In der Wolfsburger Offensive entwickelt sich ein Traumduo

Brekalo und Weghorst: Gesucht und gefunden

Josip Brekalo und Wout Weghorst

Es funktioniert gut: Josip Brekalo und Wout Weghörst. imago images

Die letzten Treffer beim jeweiligen 1:1 gegen Paderborn und in Düsseldorf waren sogar eine direkte Koproduktion der Offensivspieler. Ein Duo, das sich etwas länger gesucht und nun offenbar gefunden hat.

Legte am 3. Spieltag gegen Paderborn noch Wout Weghorst für Torschütze Josip Brekalo auf, so war es nun in Düsseldorf der Kroate, der nach feinem Solo für den Niederländer servierte. Torjäger Weghorst und Offensivdribbler Brekalo harmonieren auffallend gut. "Wir beschäftigen uns viel miteinander in letzter Zeit, das klappt super", sagt Stürmer Weghorst. "Bei uns hat es ein bisschen Zeit gebraucht." Gemeinsamer Erfolg mit etwas Anlauf. "Wir reden viel zusammen, trainieren viel. Das wirkt sich für uns beide sehr positiv aus." Mit jeweils vier Punkten aus vier Spielen führen Brekalo (zwei Tore, zwei Vorlagen) und Weghorst (drei Treffer, ein Assist) die Wolfsburger Scorerliste an.

Wechselgedanke dank Glasner ad acta gelegt

Während Weghorst schon in der Vorsaison mit 17 Toren und sieben Vorlagen top war, spielt sich Brekalo nun in den Vordergrund. Auch in der vergangenen Spielzeit (drei Tore, drei Assists) war der 21-Jährige gut gestartet, verlor aber im Laufe der Saison Stammplatz und gute Stimmung. Im Sommer wollte Brekalo zunächst weg, entschied sich nach dem Kennenlernen von Trainer Oliver Glasner jedoch fürs Bleiben. Und liefert nun zuverlässig, wenngleich er erst zum zweiten Mal in der Startelf stand.

"Ich verstehe genau, in welche Position ich mich bringen muss"

"Ich fühle mich gut in diesem Spielsystem", erklärt der kroatische Nationalspieler, der nicht mehr auf der linken Außenbahn, sondern im 3-4-3 auf der Halbposition hinter Weghorst agiert. "Ich suche immer wieder Abschlüsse oder Situationen, in denen ich gefährlich bin." Glasner hat viel mit dem manchmal launigen Kreativgeist geredet, das zahlt sich offenbar aus. "Ich verstehe genau, in welche Position ich mich bringen muss, um gefährlich zu sein. Man kann schon deutlich sehen, dass es klappt." Vor allem im Zusammenspiel mit Weghorst, es entwickelt sich ein neues Wolfsburger Traumduo. "Wir haben auch im Training gut kombiniert", sagt Brekalo, "das zahlt sich aus. Ich hoffe, wir machen so weiter."

Thomas Hiete