BVB hat laut Volland "Wahnsinnsqualität"

Bosz verteilt kleine Spitze gegen Reus

"Sie haben gute Spieler, aber gute Spieler sind nicht immer eine gute Mannschaft": Leverkusens Trainer Peter Bosz. picture alliance

Ansonsten aber mache er sich keine Gedanken, habe mit Havertz auch nicht über die Situation gesprochen. Das Spiel habe Vorrang, darauf liege der Fokus. Die Probleme der Borussia kann er nachvollziehen: "Sie haben gute Spieler, aber gute Spieler sind nicht immer eine gute Mannschaft", sagt Bosz. Aber dies gelte nicht nur für die Dortmunder. Der Aufgabe, aus guten Spielern eine gute Mannschaft zu formen, müssten sich alle Trainer stellen, er ebenso wie beispielsweise der Kollege aus Dortmund.

Interessant: In Dortmund treffen die beiden Teams aufeinander, die bisher die größten Ballbesitzanteile verzeichnen. Die Borussia kommt in dieser Spielzeit auf 75 % Ballbesitz, die Werkself auf 72 %.

Volland: "...dann kann man auf dem Platz extrem viel Spaß haben"

Kevin Volland ist überzeugt davon, dass Bayer eine gute Rolle beim Titel-Favoriten spielen kann: "Wir wollen in Dortmund auf jeden Fall mutig spielen. Und wenn man das gegen einen solch guten Gegner macht, sich traut und mit einer breiten Brust hinfährt - und das können wir auch -, dann kann man auf dem Platz extrem viel Spaß haben. Wie im Februar bei dem Spiel." Damals lieferte sich Bayer mit dem BVB ein sehr unterhaltsames Spiel und unterlag am Ende knapp mit 2:3.

Volland: "Sie spüren Druck nach der Niederlage bei Union Berlin"

Volland ist davon überzeugt, dass diese und die vorangegangene Partie (2:4 nach 2:0-Führung) Spuren hinterließen, ebenso die Pleite der Dortmunder bei Union Berlin: "Unsere Aufgabe wird es sein, auch in Dortmund Kontrolle über das Spiel zu haben. Das ist über Ballbesitz möglich, aber auch durch gutes Gegenpressing. Dortmund hat eine Wahnsinnsqualität. Sie spüren jedoch Druck nach der Niederlage bei Union Berlin. Es wird ein ausgeglichenes Spiel, obwohl ich sagen würde, dass Dortmund schon noch der Favorit ist."

Volland wird im Westfalenstadion mit Leon Bailey und Karim Bellarabi versuchen, das Gegenpressing zu veredeln, Kai Havertz lauert dahinter. Eine Offensive, die Tore verspricht, ebenso die des Gegners. Bei der Partie gegen die TSG Hoffenheim war diese Konstellation übrigens ähnlich. Am Ende stand es 0:0...

Frank Lußem

kicker.tv Hintergrund

Kleiner Seitenhieb an den BVB - Bosz äußert sich zum Dauerthema Havertz

alle Videos in der Übersicht