Erstes Duell in der eingleisigen 2. Bundesliga

Bei der Premiere: Grüttners Wiedersehen mit Al Ghaddioui

Hamadi Al Ghaddioui und Marco Grüttner

Letzte Saison noch im gleichen Trikot, nun Gegner am Samstag: Hamadi Al Ghaddioui und Marco Grüttner. imago images

Mit einem 5:0 bei Wehen Wiesbaden hatte der SSV vor der Länderspielpause eine Negativserie beendet, zuvor in drei Partien nur einen Punkt geholt und das Pokalaus hinnehmen müssen. Der Kantersieg habe dem "Selbstvertrauen natürlich gutgetan", sagte Selimbegovic. Aber auch: "Es war 35 Minuten lang 50:50 und beim Stand von 2:0 hätte die Partie auch eine andere Entwicklung nehmen können."

Respekt vor Stuttgarts Spielstärke

Vom Blick in den Rückspiegel hat sich der Jahn-Trainer nicht blenden lassen, wohlwissend, dass mit dem VfB ein größeres Kaliber auf sein Team zukommt. "Stuttgart besitzt eine spielerisch starke Mannschaft mit einer klaren Philosophie. Mit vielen schnellen Spielern suchen sie oft den Abschluss und spielen viele Torchancen heraus."

Seit Montag hat die intensive Vorbereitung auf die Schwaben begonnen - trotz des Respekts vor dem Gegner "wollen wir unser Spiel so gut wie möglich durchziehen", so Selimbegovics Plan im ersten Duell in der eingleisigen 2. Bundesliga gegen den Bundesliga-Absteiger, der den ehemaligen Regensburger Torjäger Hamadi Al Ghaddioui in seinen Reihen weiß.

Wer knipst - Grüttner oder Al Ghaddioui?

So richtig ins Rollen ist der Deutsch-Marokkaner bei seinem neuen Klub noch nicht gekommen (ein Ligator, kicker-Durchschnittsnote 4,12). Wie schnell der Knoten platzen kann, zeigte sein ehemaliger Sturmpartner beim Jahn, Marco Grüttner. Beim SVWW schnürte der Kapitän seinen ersten Dreierpack im Unterhaus überhaupt, wurde Spieler des Spiels (kicker-Note 1) und beendete damit gleichzeitig seine 824 Minuten anhaltende Durstrecke und Formschwäche. Vielleicht gerade rechtzeitig, um voranzugehen und Selimbegovics Motto umzusetzen: "Dagegenhalten."

jch

Bochum und Koschinat rekordverdächtig - Böses Omen in Aue