Real-Präsident räumt auch Interesse an Pogba ein

Perez: "Wir wollten Lewandowski mehrmals zu Real holen"

Sergio Ramos, Robert Lewandowski und Karim Benzema in einem Team? Bei Real bemühte man sich mehr als einmal, das möglich werden zu lassen.

Sergio Ramos, Robert Lewandowski und Karim Benzema in einem Team? Bei Real bemühte man sich mehr als einmal, das möglich werden zu lassen. imago images

Seit Cristiano Ronaldos Abgang haben die Königlichen nur noch einen renommierten Mittelstürmer in ihren Reihen. Karim Benzema ist in vorderster Front gesetzt, hat nun mit Top-Talent Luka Jovic (21) von Eintracht Frankfurt allerdings Konkurrenz bekommen. Doch es gab auch andere Pläne in jüngerer Vergangenheit, wie Perez verriet.

Auf einer Versammlung mit Partnern des Klubs verriet der Präsident, dass Lewandowski mehrmals Thema war. "Es gibt Spieler, die nicht verkauft werden", sagte er. "Wir haben es bei Lewandowski mehrere Jahre probiert, aber nichts ist geschehen, denn er hat keine Klausel im Vertrag und Bayern wollte ihn nicht verkaufen." Laut Perez habe es "keinen Weg gegeben. Und so war es auch bei Pogba. Wenn Spieler verkauft werden, können wir sie auch holen."

Perez kritisiert Mentalität in der vergangenen Saison

Perez sprach auch über die vergangene Saison, die mit dem CL-Aus im Achtelfinale und Rang drei in der Liga alles andere als wunschgemäß verlief. Am Kader wollte er das aber nicht festmachen. "Wir hatten neun Spieler, die für den Ballon d'Or nominiert waren, und einen Teamwert von 1,2 Milliarden Euro", sagte er. "Letztes Jahr war das Problem nicht nur ein Spieler, sondern die Mentalität eines jeden Einzelnen."

In dieser Saison hat Real wieder mächtig investiert und auch einen Königstransfer zu verzeichnen. "Wir haben Hazard geholt", erklärte Perez. Er bezeichnete den Belgier als den "bedeutendsten Spieler der Premier League". Am kommenden Samstag (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de) könnte der Flügelstürmer gegen Levante übrigens sein Pflichtspieldebüt feiern. Seit dieser Woche trainiert der für 100 Millionen Euro vom FC Chelsea verpflichtete 28-Jährige wieder mit dem Team.

las

Messi, Munoz, Zarra: La Liga in Superlativen