"Kann funktionieren am Samstag"

Rose bei Ginter zuversichtlich

Matthias Ginter

Hofft auf seinen Einsatz im Derby: Matthias Ginter. picture alliance

Auf dem Rasen stand Ginter bisher noch nicht. Schonung war angesagt, nachdem er sich im EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft in Nordirland (2:0) eine Rippenprellung zugezogen hat. Die Rückkehr auf den Platz ist für den Donnerstagnachmittag vorgesehen - die (nicht öffentliche) Einheit wird direkt eine Art Härtetest für den Nationalspieler. "Matze will das Derby natürlich angehen. Aber wir müssen schauen, wie es heute unter Belastung funktioniert", sagte Rose auf der Pressekonferenz und wagte eine Prognose, die alle Borussen hoffen lässt: "Wir sind guter Dinge, dass es bei ihm funktionieren kann am Samstag."

Verläuft alles nach Plan, wird Ginter gemeinsam mit Nico Elvedi die Innenverteidigung bilden. Auf das Duo wartet am Samstag voraussichtlich eine Menge Arbeit, denn im vorderen Bereich haben die Kölner einiges zu bieten. Da ist zum Beispiel Torjäger Anthony Modeste, den FC-Trainer Achim Beierlorzer ("Wenn wir eine Chance haben, gezielt ins Zentrum reinzuspielen, zu flanken - und sei es auch aus dem Halbfeld - dann müssen wir es tun.") gerne noch stärker eingesetzt sehen möchte. Oder auch Rückkehrer Jhon Cordoba. "Die Kölner kommen gerade im vorderen Bereich sehr stark über die Physis", so Rose, "und sie haben viele Spieler mit Tempo. Deshalb wird es wahrscheinlich ein sehr intensives Spiel - so, wie es bei einem Derby auch zu erwarten ist. Die Kölner werden hochmotiviert sein und ihr Revier abstecken wollen. Und wir wollen dagegenhalten und zeigen, dass wir in der Lage sind, Fußball zu spielen - und am Ende auch gewinnen."

Eine neue Option fürs Mittelfeld bietet sich dem Borussen-Trainer durch das Comeback von Tobias Strobl. Der Sechser hat die Knieprobleme, die bisher einen Ligaeinsatz verhinderten, überwunden. Strobl, erzählte Rose, wolle unbedingt auch auf den Platz: "Als ich ihn gefragt habe, ob er sich fit fühlt, ging der Daumen nicht nur einmal hoch, sondern gleich zwei oder drei Mal."

Jan Lustig

kicker.tv Hintergrund

Rose setzt vor Derby auf "Klassiker" - Köln will sich "nicht verwirren lassen"

alle Videos in der Übersicht