Würzburger Kickers vor Auswärtsspiel

Schiele über Mannheim: "Sie spielen einen erfrischenden Fußball"

Michael Schiele

Lobte die Spielweise des kommenden Gegners: Michael Schiele. imago images

"Mich wundert es selbst, dass so ein Spieler noch nicht 2. Bundesliga gespielt hat", gab Schiele anlässlich der Vertragsverlängerung des 30-Jährigen zu. Zwar setzte Hägele mit der Ausweitung seines Kontrakts bis 2022 ein klares Ausrufezeichen, dennoch bleibt ebenso zu konstatieren, dass die Kickers derzeit hinsichtlich der Tabellensituation denkbar weit entfernt vom deutschen Fußball-Unterhaus sind, wie es für einen Drittligisten nur möglich ist. Nach sieben Spieltagen stehen die Rothosen auf einem Abstiegsplatz.

"Sie wollen immer die spielerische Lösung suchen"

Komplett anders ist die Stimmung beim kommenden Gegner, dem SV Waldhof Mannheim: Der Aufsteiger musste sich in der Liga saisonübergreifend zuletzt im Oktober 2018 geschlagen geben. Schiele lobte im vereinseigenen "KickersTV" die Quadratestädter: "Sie spielen einen erfrischenden Fußball. Sie spielen Fußball. Sie wollen immer die spielerische Lösung suchen und schlagen sehr wenige lange Bälle. Sie haben viele Spieler mit individueller Qualität, da müssen wir höllisch aufpassen."

Hägele ist dennoch optimistisch und weiß: "Ich denke, dass wir nach vorne immer wieder unsere Chancen kriegen. Wenn wir es schaffen, endlich einmal zu Null zu spielen, gehen wir als Sieger vom Platz." Eine simple Rechnung, schließlich benötigen die Rothosen bei jenem Szenario nur einen Treffer, was angesichts der offensiven Qualität - Würzburg erzielte mehr Tore (zwölf) als jeder andere Verein aus der unteren Tabellenhälfte - machbar scheint. Es war die Defensive, die den Kickers zuletzt Punkte kostete. Mit 21 Gegentreffern stellen die Unterfranken den schwächsten Abwehrverbund der 3. Liga.

Hägele in der Innenverteidigung?

Dort könnte es zu einer personellen Änderung kommen: Bereits in der zweiten Hälfte bei der 0:2-Niederlage gegen Zwickau zog Schiele den gelernten Mittelfeldspieler Hägele eine Position weiter nach hinten. Dass der 30-Jährige auch gegen Mannheim als Innenverteidiger agiert, sei für den Trainer "auf jeden Fall eine Option". Den dadurch entstehenden freien Posten auf der Sechs könnte Club-Leihgabe Simon Rhein bekleiden.

Wenn ich mir eine Position aussuchen dürfte, wäre es inzwischen die Innenverteidigung.

Daniel Hägele

Aufgrund mehrerer verletzungsbedingter Ausfälle wird Schiele am Samstag ohnehin gezwungen sein, personelle Änderungen vorzunehmen. Beim angeschlagenen Albion Vrenezi könnte es laut dem Coach "knapp" werden. Stürmer Fabio Kaufmann trainierte in der vergangenen Woche nur beschränkt. Linksaußen Yassin Ibrahim wird ebenso fehlen wie der erkrankte Ersatztorwart Vincent Müller. Die beiden Offensivspieler Frank Ronstadt und Dominik Widemann sind wieder einsatzbereit.

kon