Ampomah und Hoffmann müssen wegen Grippe pausieren

Funkels Plan gegen den Fortuna-Schreck

Wout Weghorst

Von der Fortuna zuletzt nicht zu bändigen: Wout Weghorst. imago images

Daheim gab es ein 0:3, in Wolfsburg ein 2:5: Gegen diesen Gegner sah Fortuna kein Land. Das lag unter anderem am niederländischen Stürmer Wout Weghorst, der insgesamt zum Fortuna-Schreck wurde, vier Tore selbst erzielte und drei vorbereitete.

"Er ist tatsächlich einer der Schlüsselspieler, macht vorne viele Bälle fest und ist äußerst laufstark", lobte Funkel den Wolfsburger Offensivmann. "Und außerdem spielt er mit Haken und Ösen, aber trotzdem sehr fair."

Nur im Verbund und mit energischer Gegenwehr sei der Stürmer zu stoppen, erklärt Funkel. "Wir müssen besser gegen ihn verteidigen als in der vorigen Saison. Das heißt: Ihn hart und fair bekämpfen und dann auf einen Schiedsrichter hoffen, der nicht jede Kleinigkeit abpfeift."

Im ersten Heimspiel gegen Leverkusen war Fortuna deutlich unterlegen, gegen Wolfsburg will sich der Gastgeber ganz anders präsentieren. Dabei muss Funkel allerdings etwas improvisieren, weil die fest eingeplanten Nana Ampoah und Alfredo Morales fehlen, außerdem muss auch Andre Hoffmann pausieren.

Daher deutet sich an, dass Kasim Adams am Freitag sein Fortuna-Debüt feiern wird. "Ob von Anfang an, oder ob er erst später rein kommt, das muss ich mir noch überlegen", beteuert Funkel.

Adams, Leihgabe aus Hoffenheim, war zuletzt knapp zwei Wochen mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel ausgefallen und zu Wochenbeginn ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Dagegen fällt Andre Hoffmann wegen einer Grippe aus; es wird erwartet, dass Adams dem gebürtigen Essener den Stammplatz auf Dauer streitig machen wird.

Nana Ampomah dagegen muss noch auf seinen ersten Einsatz für Fortuna in der Bundesliga warten. Seinen Muskelfaserriss, erlitten im Pokalspiel in Villingen, hat der Ghanaer zwar auskuriert, er fehlt nun aber wegen Grippe.

Oliver Bitter

Ein klarer Spitzenreiter: Die Verleihhäuser der Bundesliga