Abwehrspieler sieht in Gladbachs Favoritenrolle keinen Vorteil

Czichos: "Im Derby ist es egal, ob die 100 Millionen mehr wert sind"

Setzt auf Emotionen: Kölns Rafael Czichos (li.).

Setzt auf Emotionen: Kölns Rafael Czichos (li.). imago images

Czichos weiß, was auf ihn am Samstag zukommt. Und er weiß es auch irgendwie nicht, wie er zugibt. Mit seinem ehemaligen Klub Rot-Weiß Erfurt hat der Abwehrspieler von 2012 bis 2015 entsprechende Erfahrungen im Kleinen gesammelt. "Ich hatte im Osten das eine oder andere Derby. Und die Fans dort sind ja auch sehr emotional. Von daher kennt man das schon, aber jetzt vor 50.000 Zuschauern wird es nochmal etwas anderes", sagt der 29-Jährige, der um das besondere Moment solcher Partien weiß: "Diese Spiele sind unfassbar hitzig. Es wird um jeden Zentimeter gekämpft. Und es ist auch egal, wer der Favorit ist, weil die Emotionen, die von außen auf einen zukommen und einen auch tragen können, das Spiel verändern."

Auf diesen Faktor setzt der Linksfuß auch am Samstag gegen den Europa-League-Teilnehmer. "Jetzt, mit dem letzten Spiel im Rücken, hat jeder Bock auf das Spiel", sagt Czichos mit Blick auf den 2:1-Erfolg in letzter Minute nach 0:1-Rückstand in Freiburg, der dem Team viel Selbstvertrauen geschenkt hat. "Für die Moral war der Sieg extrem wichtig. Dass wir gemerkt haben, dass der Fußball, wie wir ihn spielen wollen, auch so funktioniert. Vor allem der Spielverlauf bei den Temperaturen, hat jedem einzelnen nochmal gezeigt, was in uns steckt, vor allem mental, aber auch physisch. Wir wissen, wir haben noch Körner, wir können nochmal gehen und jedes Spiel noch drehen. Das wird uns in den nächsten Spielen sehr, sehr helfen."

Der Glaube an die eigene Stärke, die Unterstützung der Fans ("Ich habe schon nach dem Dortmund-Spiel gesagt, dass wir diese Stimmung brauchen") sowie der Derby-Faktor sollen dem FC zu einem Erfolgserlebnis verhelfen. Denn rein nüchtern betrachtet liegen die Vorteile bei den Gästen. "Vom Papier her ist Gladbach schon der Favorit. Da braucht man nicht groß drum herum zu reden", erklärt Czichos, "aber in so einem Derby ist es egal, ob die 100 Millionen mehr wert sind oder nicht." Weil viel Emotion Vieles unkalkulierbar macht.

Stephan von Nocks