Frankfurter Eigengewächs verlängert bis 2022

Chandler: "Ich bin bereit!"

"Sehr schöne Monate für mich": Frankfurts Timothy Chandler. picture alliance

"Zuletzt ist sehr viel zusammengekommen. Ich bin Vater geworden, habe mein Comeback gefeiert, bin wieder bei der Mannschaft. Alles in allem waren es sehr schöne Monate für mich", erklärte Chandler am Mittwoch anlässlich der Verlängerung seines Arbeitspapiers. Die Freude und Erleichterung war ihm nach dem wohl schwierigsten Jahr seiner Karriere anzusehen. Eine schwere Knieverletzung im August des letzten Jahres kostete den 29-Jährigen fast die gesamte Spielzeit. Lediglich 16 Einsatzminuten am drittletzten Spieltag stehen zu Buche. "Ich wusste ja, dass mir eine lange Reha bevorsteht. Geduld, die Familie und der Glaube an dich selbst. Das ist in so einer Situation das wichtigste und hat mir enorm dabei geholfen, wieder zurückzukommen", berichtet Chandler.

Jetzt richtet das Frankfurter Eigengewächs, das mit einer Unterbrechung beim 1. FC Nürnberg (2010 - 2014) seit 2001 das Adlertrikot trägt, den Blick wieder nach vorne. Physisch ist er jedenfalls wieder voll auf der Höhe: "An mir arbeiten kann ich immer. Ich fühle mich aber sehr gut, das hat man zuletzt sehen können, wenn ich auf dem Platz stand. Ich bin bereit!" Die nun erfolgte Vertragsverlängerung dürfte weitere Kräfte freisetzen. "Umso mehr weiß ich es nach der langen Verletzung zu schätzen, dass die Verlängerung so schnell über die Bühne ging", zeigte sich Chandler erfreut.

Harte Konkurrenz auf den Außenpositionen

Für einen Stammplatz, wie er ihn noch in der Saison 2017/2018 innehatte, wird es zunächst aber nicht reichen. Mit Danny da Costa auf rechts und auf der linken Seite Filip Kostic sind die beiden Positionen auf den Außen fest vergeben. Zudem drängt auch Neuzugang Erik Durm auf seine Einsatzzeiten. "Ich bin glücklich, die aktuellen Einsatzminuten zu erhalten und ohne Probleme trainieren zu können. Die nächsten Minuten werden kommen. Dafür bedarf es Geduld, das habe ich immer bewiesen und werde es weiterhin tun", so der gebürtige Frankfurter.

"Es spricht für mich, dass ich auf mehreren Positionen spielen kann"

Dabei wird Chandler seine Variabilität helfen. Offensiv wie defensiv auf den Flügeln, bei Bedarf auch in der Innenverteidigung - er spielt, wo er gebraucht wird. "Ich kann nur an mir arbeiten, gut trainieren und darauf zählen, dass der Trainer mich aufstellt. Es spricht für mich, dass ich auf mehreren Positionen spielen kann. Eine Lieblingsposition habe ich nicht", erklärte der Deutschamerikaner. Über zwei Einsätze in der Europa League sowie einnm Kurzauftritt in der Bundesliga durfte sich die Frankfurter Identifikationsfigur in der noch jungen Spielzeit bereits freuen.

Pläne, für die Zeit nach Ablauf des neuen Dreijahresvertrages, liegen ebenfalls parat. "Sesshaft bleibe ich auf jeden Fall in Frankfurt. Eine endgültige Entscheidung für die Karriere war es aber noch nicht. Ich hoffe, es kommen noch weitere Jahre hinzu. Vielleicht geht es aber auch nochmal woanders hin", so "Timmy", wie er von den Kollegen gerufen wird. Doch die Gedanken daran sind noch fern. Die Konzentration gilt dem sportlichen Geschehen. Am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) geht es zum FC Augsburg. Und Chandler freut sich schon darauf, die Partie aus nächster Nähe zu verfolgen und möglicherweise auch eingreifen zu können, nachdem er viele Spiele zuletzt "nur vom Fernseher oder der Tribüne" aus beobachten konnte.

Moritz Kreilinger

Testspiele, Highlights

Im Video: André Silva glänzt bei Eintracht-Debüt gegen Chemie

alle Videos in der Übersicht