Wolfsburg: Der Casteels-Vertreter vor dem Spiel in Düsseldorf

Pervan: Wieder das Rheinland...

Hat die Wolfsburger Nummer 1, Koen Casteels, schon in der vergangenen Saison glänzend vertreten: Der Österreicher Pavao Pervan.

Hat die Wolfsburger Nummer 1, Koen Casteels, schon in der vergangenen Saison glänzend vertreten: Der Österreicher Pavao Pervan. picture alliance

Er hatte von seinem Debüt im österreichischen Nationalteam geträumt, musste sich aber wieder mit dem Platz auf der Bank begnügen. Und so kehrte Pavao Pervan am Dienstag nicht als frischgebackener Nationalspieler von den EM-Qualifikationsspielen gegen Lettland (6:0) und in Polen (0:0) zurück. Traurig sei er schon gewesen, räumt der Torwart ein, "ich hätte gerne gespielt". Die Welt ist freilich nicht untergegangen für den 31-Jährigen. "Ich glaube fest daran, dass die Chance noch kommen wird. Ich bin ja noch jung…". Seine Entwicklung in Wolfsburg stärkt seine Überzeugung: "Ich bin auf einem guten Weg."

Pervan: "Schön ist es jetzt, das Vertrauen zu spüren"

Und deswegen macht sich beim VfL auch niemand Sorgen, dass es mit Pervan zwischen den Pfosten schiefgehen könnte in den nächsten Wochen in der Liga und in der Europa League. Unter Torwarttrainer Pascal Formann hat sich der Österreicher im vergangenen Jahr in vielen Bereichen verbessert. Er selbst sagte in der vergangenen Woche im kicker: "Ich bin ein besserer Torwart geworden." Neun Spiele waren es im ersten VfL-Jahr für ihn, dabei erwies sich Pervan als absolut zuverlässiger Keeper. Das weiß nun auch seine Mannschaft. "Schön ist es jetzt, das Vertrauen zu spüren. Das war nicht von Anfang an so, das musste ich mir erarbeiten."

An seiner Arbeit vor seinem nächsten Einsatz am Freitag bei Fortuna Düsseldorf ändert sich hingegen nichts. Auch wenn Casteels fit war, hat er sich immer so vorbereitet, als müsste er spielen. "Du musst immer damit rechnen, das etwas passieren kann", sagt der vor einem Jahr verpflichtete Ersatztorwart, der in der abgelaufenen Spielzeit die letzten sieben Spiele als Casteels-Vertreter machte. Sein Debüt hatte Pervan damals schon am 2. Spieltag gefeiert, als Casteels wegen der Geburt seines Kindes fehlte. Damals gab es ein 3:1 in Leverkusen, nun geht es wieder ins Rheinland. Ein gutes Omen? "Dann soll es so sein", hofft Pervan auf eine Wiederholung.

"Ich rasiere mich an Spieltagen immer"

Dass der VfL am Freitagabend mit einem Sieg zumindest vorübergehend die Tabellenführung übernehmen kann, hat der Schlussmann hingegen gar nicht auf dem Schirm. "Ich habe bislang noch gar nicht auf die Tabelle geschaut." Am Freitag wird er zumindest einen Blick in den Spiegel werfen. Sein Ritual: "Ich rasiere mich an Spieltagen immer." Bislang hat ihm das durchaus Glück gebracht. Mit Pervan im Tor fuhr der VfL bislang fünf Siege ein, holte zwei Remis und kassierte nur zwei Niederlagen.

Thomas Hiete

Auswärtskilometer: So viel müssen die Fans reisen