Abwehrchef Breitkreuz gegen Osnabrück erstmals im Kader?

Aue-Trio wieder fit - Schuster freut sich über Alternativen

Steve Breitkreuz

Der Abwehrchef ist wieder fit: Steve Breitkreuz. imago images

Mit überkreuzten Armen, in Anlehnung an Schlägel und Eisen im Bergbau-Symbol, posiert FCE-Präsident Helge Leonhardt am Samstag vor einem Motorboot an der Cote d'Azur, wo er während der Länderspielpause seinen Urlaub verbringt. Der 60-Jährige trägt ein weißes T-Shirt mit dem Vereinslogo auf der Brust - seine Gedanken drehen sich auch kilometerweit entfernt ganz offensichtlich um seine Veilchen, die gleich im vogtländischen Auerbach testen.

Das Ergebnis, ein 1:0, dürfte Leonhardt drei Tage nach seinem fünfjährigen Jubiläum als FCE-Präsident zufrieden registriert haben. Philipp Zulechner erzielte in der 70. Minute den entscheidenden Treffer gegen den Regionalligisten. Die vielleicht noch erfreulichere Erkenntnis für Aue: Dennis Kempe, Steve Breitkreuz und Louis Samson sind nach langen Verletzungspausen wieder fit.

Kempe musste nach einer Knieverletzung im Februar fast durchgehend passen, kam aber schon in Kiel in der 88. Minute in die Partie. Abwehrchef Breitkreuz hat immer wieder mit Problemen im Knie zu kämpfen, war bisher in dieser Saison noch nicht im Kader, und Samson brach sich im Mai den Fuß. Das Trio begann in Auerbach, Samson spielte gar durch. "Sie sind wieder in einem fitten Zustand, sind verletzungs- und schmerzfrei. Das ist das Wichtigste", sagte Trainer Dirk Schuster.

Im Hinblick auf das Heimspiel am Sonntag gegen Aufsteiger Osnabrück ergänzte der 51-Jährige: "Das macht die Qual der Wahl etwas größer, die Alternativen sind da. Sie haben ihre Sache ordentlich gemacht." Derzeit befindet sich nur noch Malcolm Cacutalua (Reha nach Kreuzbandriss) im Auer Krankenlager.

cfl/tn