Week 1: Perfekter Start für die Patriots - Cowboys stark

Brady entzaubert "Big Ben" und die Steelers

Tom Brady geht seiner Arbeit nach.

Alle Zeit der Welt: Tom Brady geht gegen Pittsburgh seiner Arbeit nach - und spielt auch mit 42 Jahren groß auf. Getty Images

Für die Patriots war es ein standesgemäßer Beginn dieser 100. NFL-Saison. Der Super-Bowl-Champion und heiße Titelanwärter ließ gegen die Steelers überhaupt nichts anbrennen und gewann klar mit 33:3. Der mittlerweile 42-jährige Spielmacher Tom Brady zeigte gleich, dass er weiterhin heiß ist auf Siege und Titel - und dass er weiterhin in der Lage ist, ein Spiel zu diktieren. Die nackten Zahlen: 341 Yards, drei Touchdown-Pässe, Passquote von 24/36. Zweimal fand Brady Philipp Dorsett (95 Yards) in der Endzone, einmal Josh Gordon (73), insgesamt sechs Pässe landeten in den Händen von Lieblings-Receiver Julian Edelman (83), der selbst einen 32-Yard-Pass an den Mitspieler brachte.

Schon zur Halbzeitpause lagen die Gäste aus Pittsburgh, deren prominenter Ballfänger Antonio Brown im Sommer den Weg über die Stahlstadt und Oakland letztlich nach Foxborough gefunden hatte, mit 0:20 im Hintertreffen, kurz nach Wiederbeginn gelang durch ein Field Goal von Chris Boswell der einzige Score, ehe die Pats wieder das Ruder übernahmen.

Roethlisberger kommt nicht in die Endzone

Gäste-Spielmacher Ben Roethlisberger gelang kein Touchdown-Pass, der Routinier sammelte zwar 247 Yards Raumgewinn, leistete sich jedoch auch eine Interception. Am Ende stand ein 33:3 aus Sicht der Hausherren.

NFL, 1. Spieltag by DAZN

Patriots ohne AB furios gegen Steelers - Kein Touchdown für "Big Ben"

alle Videos in der Übersicht

"Unsere Defensive war stark und hat uns viel ermöglicht", resümierte Brady nach dem Spiel, "aus dieser Position heraus haben wir im Passspiel geglänzt." Und da bekommt er ja nun noch eine weitere Option.

Denn Neuzugang Brown darf offiziell am Montag neu verpflichtet werden. "Wir müssen seine Geschwindigkeit nutzen", sagte Brady: "Er ist ein großartiger Spieler und wir sind sehr froh, ihn zu bekommen."

Klare Siege für Dallas und San Francisco

Auch die Dallas Cowboys starteten mit einem deutlichen 35:17 (21:7) gegen Divisions-Rivale New York Giants in die neue Saison. Nach frühem 0:7-Rückstand wendete Quarterback Dak Prescott mit vier Touchdown-Pässen und 405 Yards schnell das Blatt.

Der deutsche NFL-Profi Mark Nzeocha und die San Francisco 49ers besiegten die Tampa Bay Buccaneers 31:17 (6:7). Der 29 Jahre alte Linebacker Nzeocha hatte dabei mit seiner Interception maßgeblichen Anteil am Auswärtssieg der Niners und schaffte zudem einen Punt Block. Schon nach 90 Sekunden blockte er den Schuss von Buccaneers-Punter Bradley Pinion und ermöglichte seinem Team den Ballgewinn nahe der gegnerischen Endzone. Kurz vor Ende der ersten Hälfte fing Nzeocha zudem einen Pass von Buccaneers-Quarterback Jameis Winston ab.

Mark Nzeocha

Feierte mit den Niners einen Sieg über Tampa Bay - und verbuchte selbst tolle Momente: Mark Nzeocha. imago images

Ex-Meister Seattle Seahawks gewann seinen Auftakt gegen die Cincinnati Bengals hauchdünn mit 21:20. QB Russell Wilson sorgte mit seinem TD-Pass auf Tyler Lockett über 44 Yards für den Knackpunkt im Spiel. Den Bengals half auch der "Career Day" von Spielmacher Andy Dalton (418 Yards, 2 TD) letztlich nicht.

aho/dpa/sid

Brady, Rodgers, Murray & Co.: Die NFL-Quarterbacks 2019