Ex-Profi Dirk Dier bei der Asien-Tour dabei

Kriselnde Kerber findet neuen Trainer - vorübergehend

Dirk Dier

Beim DTB mit Boris Becker aktiv: Dirk Dier. imago images

Kerbers Management bestätigte dem "SID" einen Bericht der "Bild am Sonntag", wonach die dreimalige Grand-Slam-Gewinnerin aus Kiel nach der erfolglosen Zusammenarbeit mit dem früheren Spitzenspieler Rainer Schüttler (43) zumindest für die anstehende Asien-Tour auf Ex-Profi Dirk Dier setzt.

Allerdings stellt der 47-Jährige zunächst eine Interimslösung dar. Dier ist derzeit als Bundestrainer beim Deutschen Tennis-Bund (DTB) angestellt und wird für die Arbeit mit Kerber vom Verband freigestellt. "Es ist schön zu sehen, dass uns der DTB hier so entgegen kommt", sagte Kerbers Manager Aljoscha Thron. Erstmals soll Dier beim anstehenden WTA-Turnier in Zhengzhou/China in ihrer Box sitzen.

Mit Dier hatte Kerber schon beim Fed-Cup-Team zusammengearbeitet, wo der gebürtige Saarländer unter Barbara Rittner und Jens Gerlach als Co-Trainer fungierte. Dier war ab 1990 zehn Jahre lang Profi, seine beste Weltranglistenplatzierung Rang 118 im April 1996. In der Vergangenheit hatte Dier die Doppel-Spezialistin Anna-Lena Grönefeld (34/Nordhorn) betreut.

Kerber, einst die Nummer eins der Welt, hatte sich im Juli nach ihrem Zweitrunden-Aus in Wimbledon als Titelverteidigerin nach knapp siebenmonatiger Zusammenarbeit ohne Turniersieg von Schüttler getrennt. Seither trat sie ohne Coach an. Bei den US Open, die sie 2016 noch gewonnen hatte, schied Kerber zuletzt in der ersten Runde aus.

Kerbers letzter Matcherfolg datiert von Anfang Juli, als sie in Wimbledon zum Auftakt gegen Tatjana Maria (Bad Saulgau) gewonnen hatte. In Zhengzhou trifft Kerber am Montag in der ersten Runde auf die US-Amerikanerin Alison Riske.

sid/kon