Mehrere Comebacks beim Schalker Test gegen Köln

Wagner freut sich auf zwei "Neuzugänge" - Uth "kann locker vier Tore schießen"

Mark Uth und Ozan Kabak

Comeback und Debüt im Testspiel: Mark Uth und Ozan Kabak. imago images

Mit einem selbst erzielten Tor steht Schalke 04 nach drei Bundesliga-Spieltagen bei vier Punkten, eine angesichts des Auftaktprogramms (in Gladbach, gegen Bayern und Hertha) solide Ausbeute. Die Länderspielpause nutzte der Tabellen-14. vom Vorjahr nun, um denen, die bislang noch nicht zum Zug gekommen waren, Spielpraxis zu ermöglichen.

Daniel Caligiuri und Benjamin Stambouli waren am Freitag in Schalkes Anfangsformation beim 2:4 gegen Drittligist Viktoria Köln die einzigen Knappen, die auch in der Bundesliga dreimal auf dem Feld standen. Sommer-Neuzugang Ozan Kabak feierte nach der am zweiten Tag als S04-Profi erlittenen Fußverletzung sein Debüt und kam über die volle Distanz zum Zug. "Ozan hat Präsenz und eine sehr gute Ruhe am Ball", lobt Trainer David Wagner auf der Vereinswebsite. "Man hat in der ein oder anderen Situation noch gesehen, dass er drei Monate raus war. Aber das ist völlig normal, da geht es um Rhythmus und das Gefühl."

Kabak gesteht: "Das war schon hart für mich"

Kabak selbst war "natürlich nicht glücklich darüber, dass ich mich kurz nach meinem Wechsel direkt verletzt habe und so lange raus war. Ich bin es gewohnt, viele Spiele zu machen. Das war schon hart für mich." Nach drei Monaten ohne Einsatz (letztmals für den VfB Stuttgart beim Relegations-Rückspiel in Berlin) darf sich der 19-jährige Türke langsam auf sein Pflichtspiel-Debüt für Königsblau vorbereiten.

Ebenfalls neu im Schalke-Team - und im Grunde ein weiterer Neuzugang für Wagner: Mark Uth. Schalkes Nummer 7 war Anfang April wegen einer Adduktorenverletzung operiert worden und hatte seitdem keine Minute mehr absolviert. Nach seinem Kader-Comeback beim 3:0 gegen Hertha durfte der gebürtige Kölner am Freitagabend wieder eingreifen und erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:2. Wagner, der auch Youngster Rabbi Matondo zurückbegrüßen durfte, sah "ganz tolle Bewegungen" in Uths Spiel, obwohl sein Stürmer "locker vier Tore schießen kann".

"Ich habe einfach wieder richtig Bock, Fußball zu spielen"

"Klar", urteilte auch Uth, "hätten wir das ein oder andere Tor mehr machen müssen." Aber: "Es hat sich richtig gut angefühlt, ich habe überhaupt keine Schmerzen mehr. Ich konnte die Verletzung komplett ausblenden, bin seit einigen Wochen richtig frei im Kopf. Ich habe einfach wieder richtig Bock, Fußball zu spielen, und ich bin vollkommen fit."

Am kommenden Sonntag hat Wagner beim Gastspiel in Paderborn somit deutlich mehr Optionen. "Es ist enorm wichtig für uns, dass beide uns jetzt wieder voll zur Verfügung stehen. Sie bieten uns für die Zukunft mehr Alternativen, die uns in der Vorbereitung und zu Beginn noch gefehlt haben."

mkr

Gut verstärkt oder Ziele verfehlt? Transferbilanz der 18 Bundesligisten