Skandinavier auf gutem Weg zur erstmaligen EM-Teilnahme

Finnland in Form: "Niveau, das wir noch nie hatten"

Gesicht einer erfolgreichen Mannschaft: Teemu Pukki.

Gesicht einer erfolgreichen Mannschaft: Teemu Pukki. imago images

Noch nie konnte sich Finnland beim Fußball für eine Welt- oder Europameisterschaft qualifizieren. Dieses Jahr stehen die Chancen für die Skandinavier gut. Nach der Hälfte der EM-Quali-Spiele steht die Mannschaft von Trainer Markku Kanerva mit zwölf Punkten (4/0/1) auf dem zweiten Platz in der Tabelle hinter den noch verlustpunktfreien Italienern. Der Vorsprung auf den Play-off-Platz beträgt momentan ordentliche fünf Punkte. Dort rangiert Bosnien-Herzegowina mit ihren Topspielern Edin Dzeko, Sead Kolasinac und Miralem Pjanic.

Pukki als Hoffnungsträger

Nach Akteuren eines vergleichbaren Kalibers sucht man bei den Huuhkajat (Uhus) vergeblich. Die bekanntesten Kicker sind Keeper Lukas Hradecky von Bayer Leverkusen, Fredrik Jensen vom FC Augsburg, der ehemalige Fürther Tim Sparv und natürlich der Ex-Schalker Teemu Pukki, der seit Wochen in bestechender Form ist. In der Premier League traf der Blondschopf für Norwich City fünfmal bei vier Auftritten, in der EM-Quali erzielte er am Donnerstag gegen Griechenland sein viertes Tor im fünften Spiel - zum 1:0 Sieg gegen Griechenland.

Ohnehin ist die Form bei den Finnen bestechend. Genau wie Griechenland wurden zuvor Liechtenstein, Bosnien-Herzegowina und Armenien geschlagen - ohne Gegentreffer. Nur der Auftakt ging mit 0:2 in Italien verloren. Und gegen die geht es am Sonntag (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) wieder. Im Ratina-Stadion im finnischen Tampere. "Ratina ist zu einer Festung geworden. Das letzte Mal, dass Finnland dort verlor, war im Juni 2017 gegen die Ukraine", schrieb die finnische Zeitung "Helsingin Sanomat".

Wo führen Hoffnung und Euphorie hin?

Und die Hoffnung ist groß, dass die Serie von sechs Siegen am Stück in Tampere weiter anhält. Der finnische Fußballtrainer Simo Valakari - aktuell bei Tromsö IL unter Vertrag - erklärte, wieso es nicht bei Euphorie bleiben muss, sondern die erstmalige Qualifikation für eine Europameisterschaft möglich ist: "Im finnischen Fußball passieren derzeit viele gute Dinge. Wir befinden uns auf einem Niveau, das wir noch nie zuvor hatten."

mxb