Osnabrücks Trainer lobt auch "hyperaktiven" Henning

Thioune überschwänglich: "Brutal geile Leistung von ihm"

Mit Emotionen dabei: Osnabrücks Trainer Daniel Thioune.

Mit Emotionen dabei: Osnabrücks Trainer Daniel Thioune. imago images

"Das ist ein bisschen Fußball-ADHS bei ihm", sinnierte Thioune nach Abpfiff auf der Pressekonferenz. Gemeint ist sein Spieler Bryan Henning - vor allem positiv gemeint. "Man hat das Gefühl, er ist so hyperaktiv, den muss man auch mal bremsen." Wegen eines Syndesmosebandanrisses stand Henning in dieser Spielzeit kein einziges Mal im Kader der Osnabrücker. Umso überraschender, dass er gegen den KSC gleich beginnen durfte. "Das Risiko bei Bryan war definitiv gegeben. Er hat es klasse gelöst", lobte Thioune seinen zentralen Mittelfeldspieler (kicker-Note 2,5).

Ein Kopfball als Initialzündung

Mit der Anfangsphase seines Teams war der Coach weniger einverstanden. "Ich glaube, die erste Viertelstunde sind wir nicht so in die Abläufe reingekommen, wie wir uns das gewünscht hatten. Da fand ich auch, dass Karlsruhe deutlich besser im Spiel war." Für Thioune die Initialzündung: der Pfostenkopfball von Felix Agu in der 26. Minute. "Dann haben wir uns da herausgekämpft und in alles reingehauen was da war."

Der Lohn ist groß. Die Niedersachsen gewinnen deutlich und fahren bereits den dritten Kantersieg der Spielzeit ein. Zwei Spieler waren laut Thioune hauptverantwortlich für den Sieg. Ausnahmsweise wolle er sie hervorheben: "Ulrich Taffertshofer war heute brutal. Was er verteidigt hat…". Besonders die Szene, die kurz nach der Pause zum zweiten Treffer durch Marcos Alvarez führte, ließ den Coach ins Schwärmen verfallen: "Hinten verteidigt, vorne Elfmeter herausgeholt in einer Spielszene. Das war schon top."

Ersatzkeeper Kühn hält "brutal geil"

Fast im gleichen Wortlaut erklang die Hymne auf Keeper Philipp Kühn, der den verletzten Stammtorwart Nils Körber vertrat. "Eine brutal geile Leistung von ihm. Ich habe mich sehr, sehr gefreut. Zum einen, dass er zu Null gespielt hat und zum anderen, dass er maßgeblich Anteil mit seinen beiden Paraden am Sieg hatte."

mxb