Bayerns Sportdirektor über Transfers und seine Rolle in München

Salihamidzic: "Ich habe mich weiterentwickelt"

Hasan Salihamidzic

Sein Vertrag beim FC Bayern läuft bis 2020: Hasan Salihamidzic. imago images

An diesem Montag schließt in der Bundesliga das Transferfenster dieses Sommers. Die Kadergestaltung des Rekordmeisters, und damit das Wirken des Sportdirektors, wurde in den vergangenen Wochen heiß thematisiert und zeitweise heftig kritisiert.

"Der FC Bayern ist es gewohnt, seine Transfers frühzeitig abzuwickeln. Aber wenn es die Situation erfordert, länger zu warten, muss man sich danach richten", erklärt Hasan Salihamidzic. Für ihn und die restlichen Entscheider beim Rekordmeister war klar, dass sie sich nicht treiben lassen und Ruhe bewahren wollen.

"Es war wichtig", so der ehemalige Bayern-Profi, "auf die Spieler zu warten, die in unseren Planungen eine Rolle spielten, auch wenn Teile der Medien und ein paar Hardliner in den sozialen Netzwerken immer ungeduldiger geworden sind."

Es war wichtig, auf die Spieler zu warten, die in unseren Planungen eine Rolle spielten, auch wenn Teile der Medien und ein paar Hardliner in den sozialen Netzwerken immer ungeduldiger geworden sind.

Hasan Salihamidzic

Die öffentliche Kritik an seiner Person nahm der sechsmalige Deutsche Meister gelassen. Salihamidzic: "Ich bin seit 20 Jahren im Profifußball unterwegs, mit sachlicher Kritik gehe ich professionell um. Ich wusste immer, dass wir auf aktuelle Entwicklungen reagieren können - was dann genau so gewesen ist."

Der Vertrag des 42-Jährigen läuft noch bis zum 30. Juni 2020, bis November wollen die Münchner über seine Zukunft entscheiden. Salihamidzic jedenfalls kann sich auch eine längerfristige Zukunft an der Isar vorstellen. "Ich trage eine große Verantwortung, kann gestalten, und natürlich muss ich auch einiges aushalten. Aber damit kann ich umgehen, das habe ich gezeigt."

Hasan Salihamidzic und kicker-Chefreporter Karlheinz Wild.

Intensive Gespräche:Hasan Salihamidzic und kicker-Chefreporter Karlheinz Wild.

Er versichert: "Ich habe viel gemacht, ich habe viel gesehen, viel erfahren, viel gelernt. Mit einem Satz: Ich habe mich weiterentwickelt."

Karlheinz Wild

Das komplette Interview lesen Sie in der Montagsausgabe des kicker. Ausführlich äußert sich Salihamidzic dort zu Robert Lewandowski, Philippe Coutinho und Uli Hoeneß, er richtet eine deutliche Ansage an Star-Stürmer Robert Lewandowski und einen klaren Auftrag an Trainer Niko Kovac, zudem erklärt er, wie er eine mögliche Zusammenarbeit mit Oliver Kahn sieht.

Hernandez weit vorn: Die teuersten Bayern-Einkäufe