Rechtsverteidiger mit starkem Comeback

Herrmann: "Die Effizienz hat gefehlt"

SVD-Verteidiger Patrick Herrmann (re.)

War nach seiner überstandenen Muskelverletzung in Sandhausen wieder mit von der Partie: SVD-Verteidiger Patrick Herrmann (re.). imago images

Der 28-Jährige kehrte nach überstandener Muskelverletzung rechts in die Viererkette zurück, schickte Mandela Egbo damit zurück auf die Ersatzbank und lieferte eine starke Partie ab. Herrmann warf sich nicht nur teils spektakulär in etliche Bälle, sondern kurbelte vor der Pause auch das Offensivspiel über die rechte Seite an. Weil die Darmstädter ihre diesmal größere Zahl an Chancen in letzter Instanz vor allem mit zu schwachen oder ungenauen Torschüssen vergaben, standen sie dennoch zum dritten Mal in Folge ohne eigenen Treffer da.

Herrmann vermisst Effizienz

"Leider hat uns die Effizienz vor dem Tor gefehlt", bedauerte auch Herrmann. Er sah seine Mannschaft sogar "90 Minuten gut im Spiel". In Unterzahl ging offensiv naturgemäß weniger, dennoch hatten die Lilien nach Hereingaben von der rechten Seite auch zu zehnt noch zweimal die Gelegenheit zum Ausgleich. "Mit so einem guten Auftritt muss man dieses Spiel sicherlich nicht verlieren", meinte Herrmann.

Paik kommt zur Länderspiel-Pause

Was es in der nun beginnenden Länderspiel-Pause, in der auch der am Wochenende verpflichtete Südkoreaner Seung-ho Paik zur Mannschaft stoßen wird, in erster Linie zu verbessern gelte? "Wir müssen daran arbeiten, uns selbst zu belohnen, damit wir in den nächsten Spielen auch die Tore machen und die Punkte sammeln", so Herrmann. Das Sandhausen-Spiel sei "trotzdem wieder ein Schritt nach vorne" gewesen. Ergo sei er "guten Mutes, dass wir demnächst unsere Punkte sammeln".

Jens Dörr