Europa League

Arsenal? Hütter: "Müssen wir nicht viel sagen"

Stimmen zur Auslosung der Gruppenphase der Europa League

Arsenal? Hütter: "Müssen wir nicht viel sagen"

Adi Hütter

Sieht Arsenal in der Frankfurt-Gruppe als Favorit an: Eintracht-Coach Adi Hütter. Getty Images

Reaktionen von Eintracht Frankfurt

Fredi Bobic (Sportvorstand) auf "eintracht.de": "Wir freuen uns auf Arsenal. Das ist ein toller Klub und natürlich eine tolle Stadt. Sie haben eine starke Mannschaft und sind als Vorjahresfinalist klarer Favorit in der Gruppe. Auch Lüttich hat eine starke Mannschaft. Der belgische Fußball hat zuletzt mehrfach seine Qualität unter Beweis gestellt. In Lüttich herrscht immer eine hitzige und tolle Atmosphäre. Vitoria Guimares ist eine sehr spielstarke und technisch gute Mannschaft. Sicher sind sie in der Gruppe der etwas unbekanntere Gegner und daher schwer einzuschätzen. Unser Ziel ist klar: Wir wollen weiterkommen!"

Adi Hütter (Trainer): "Wir haben eine sehr interessante und attraktive Gruppe erwischt, in der Arsenal sicher der klare Favorit ist. Nichtsdestotrotz rechnen wir uns große Chancen aus, die K.-o.-Runde zu erreichen. Über Arsenal müssen wir nicht viel sagen: viele deutsche Spieler und mit Unai Emery ein Toptrainer, der schon mehrmals die Europa League gewonnen hat. Lüttich ist ein Traditionsverein, dessen Qualität ich gut einschätzen kann. Auch Guimares ist ein absoluter Traditionsverein in Portugal, über dessen Leistungsstand sich nach zwei Punkten in zwei Spielen noch wenig sagen lässt. Wir freuen uns auf diese Gruppe und rechnen uns Chancen aus."

Axel Hellmann (Vorstandsmitglied): "Es ist eine sehr spannende und spielstarke Gruppe. Wir freuen uns auf die Europa-League-Saison und haben dem Wettbewerb im vergangenen Jahr aus deutscher Sicht neue Wucht verliehen. Wir müssen schauen, welche Möglichkeiten es für unsere Fans - insbesondere in Lüttich - gibt. Grundsätzlich erwarten unsere Fans spannende Ziele."

Danny da Costa (Spieler): "Schön, dass es "endlich" gegen Arsenal geht. Bernd Leno [Anm. d. Red.: Torhüter von Arsenal und Dannys ehemaliger Mitspieler in Leverkusen] und ich haben schon vergangene Saison bei jeder Auslosung gehofft, dass wir gegeneinander spielen. Heute haben wir uns fast zeitgleich geschrieben. Ich freue mich riesig auf das Spiel, dann kann ich ihm einen einschenken (lacht). Aber auch die anderen Gegner sind interessant. Das werden schöne Spiele, wir freuen uns drauf."

Reaktionen von Borussia Mönchengladbach

Max Eberl (Sportdirektor) auf "borussia.de": "Es gab im Vorfeld Gegner, die man gerne gehabt hätte, und Gegner, die man nicht so gerne gehabt hätte. Jetzt hat man Gegner bekommen, mit denen man gar nicht so sehr gerechnet hat. Ich freue mich auf die Gruppe, es sind die internationalen Reisen, auf die wir zwei Jahre lang gewartet haben. (…) Mit der AS Roma haben wir einen großen Gegner bekommen, der in der vergangenen Saison in der Champions League gespielt hat. Und gegen Istanbul Başakşehir FK haben wir in der Vorbereitung gespielt und deutlich gewonnen, trotzdem war es kein leichtes Spiel. Mit hitzigen Fans in Istanbul wird auch das sportlich herausfordernd werden. Wenn wir gut drauf sind, können wir in der Gruppe aber bestehen. Unser Ziel ist es, weiterzukommen."

Rainer Bonhof (Vizepräsident): "Ich schaue aus zwei verschiedenen Blickwinkeln auf diese Gruppe. Einige werden es so interpretieren, dass die Gruppe nicht ganz so schwierig ist. Wir müssen sie aber ernst nehmen und jeden einzelnen Gegner erst einmal bespielen. Das wird nicht einfach. Von der Einstellung her muss man in der Europa League in jedem Spiel 100 Prozent abrufen. Mit Istanbul Başakşehir FK haben wir schon Erfahrung, wir haben im Trainingslager gegen diesen Klub gespielt. Es wird aber eine ganz andere Herausforderung in der Europa League. AS Rom ist eine tolle Herausforderung für alle Beteiligten. Es ist ein Gegner, der unser Stadion sicher vollmachen wird.(…) Der Wolfsberger AC spielt in Graz. Das ist ein Ziel, das für unsere Fans gut zu erreichen ist. Dort müssen wir auch erst einmal bestehen. Aber es ist schön, mal andere Ziele zu haben."

Lars Stindl (Kapitän): "AS Rom ist ein super Los. Zwar waren wir schon mal mit Borussia in Rom, dieses Mal geht es aber gegen die andere römische Mannschaft. Das macht es auch für die Fans attraktiv. Es ist eigentlich eine Champions-League-Mannschaft und damit auch der schwierigste Gegner. Gegen Istanbul Başakşehir FK haben wir schon in der Saison-Vorbereitung gespielt. Es ist eine sehr interessante Mannschaft, die in der vergangenen Saison eine super Runde in der Türkei gespielt hat. Ich bin gespannt auf die Duelle - vor allem auf das Auswärtsspiel in Istanbul. Vom Wolfsberger AC habe ich weniger gesehen. In unserem Trainer haben wir aber jemanden, der die Mannschaft bestens kennt. Er wird uns bestens auf das Spiel vorbereiten."

Reaktionen vom VfL Wolfsburg

Jörg Schmadtke (Geschäftsführer) auf "vfl-wolfsburg.de": "Von den Namen her scheinen es erst einmal nicht die attraktivsten Gegner zu sein, von der sportlichen Qualität der Teams, sind sie es allerdings schon. Olexandrija ist letzte Saison Dritter in der Ukraine geworden. Gent sowie St. Etienne sind zwei gute Mannschaften und auf jeden Fall sportliche Herausforderungen."

Oliver Glasner (Trainer): "Es ist spannend, wenn Europacup-Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich, Belgien und der Ukraine in einer Gruppe vertreten sind. Ich erwarte spielstarke Gegner aus Belgien und Frankreich, wobei man die Ukrainer auch nicht unterschätzen darf. Wir werden uns mit allen drei intensiv auseinandersetzen und freuen uns, sich mit ihnen zu messen. Unser Ziel ist es, in der Europa League zu überwintern - dafür werden wir sehr gute Leistungen benötigen."

Maximilian Arnold (Spieler): "Wir haben interessante Gegner aus verschiedenen Ländern zugelost bekommen. Gent kennen wir aus der Champions League und haben positive Erinnerung an diese Partien. St. Etienne ist bekannt und ein guter Gegner aus Frankreich, während wir uns mit Olexandrija erst einmal beschäftigen müssen. Ich freue mich, dass wir international wieder dabei sind und die Chance, dass wir weiterkommen, ist auf jeden Fall gegeben."

Wout Weghorst (Spieler): "Wir wollen in die K.-o.-Phase kommen und haben mit den Mannschaften aus Frankreich, Belgien und der Ukraine starke Teams aus ihren jeweiligen Ligen bekommen. Mit AZ Alkmaar habe ich mal ein Vorbereitungsspiel gegen Olexandrija absolviert. Insgesamt sind diese Lose positiv."

kicker.tv Hintergrund

Hütter zu Auslosung: "Rechnen uns gute Chancen aus"

alle Videos in der Übersicht