Bremen: Bentaleb-Deal wohl vom Tisch

Kohfeldt über Lang: "Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass er spielt"

Trainer Florian Kohfeldt, Neuzugang Michael Lang und Geschäftsführer Frank Baumann im Weserstadion.

Trainer Florian Kohfeldt, Neuzugang Michael Lang und Geschäftsführer Frank Baumann im Weserstadion. imago images

Das Verletzungspech hat die Bremer erwischt. Mit Ludwig Augustinsson (muss am Knie operiert werden und fällt drei Monate aus) und Ömer Toprak (fehlt mit einer Wadenblessur rund sechs Wochen) kamen zu den bereits verletzten Defensivkräften Sebastian Langkamp (Muskelfaserriss) und Milos Veljkovic (Zehenbruch) zwei weitere Ausfälle dazu. Deswegen haben die Bremer nochmal nachgelegt und Michael Lang aus Gladbach ausgeliehen. "Ich fühle mich topfit, habe in Gladbach die gesamte Vorbereitung absolviert und bin absolut bereit dazu, sofort loszulegen", macht der Neuzugang klar und ergänzt: "Ich könnte auch in der Innenverteidigung spielen, sehe mich aber ganz klar als Rechtsverteidiger. Dort fühle ich mich wohl."

Aufgrund des Notstands in der Defensive ist es wahrscheinlich, dass der 28-Jährige gleich am Sonntag auflaufen wird. "Hier kommt uns der Spielplan entgegen, weil wir jetzt wirklich noch zwei komplette Einheiten für und mit Michael haben. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass er spielt. Wie viel, entscheiden wir am Sonntag", so Coach Kohfeldt.

Spielersteckbrief Pizarro

Pizarro Claudio

Spielersteckbrief Lang

Lang Michael

Spielersteckbrief Bentaleb

Bentaleb Nabil

Trainersteckbrief Kohfeldt

Kohfeldt Florian

Vermutlich wird der Schweizer dann rechts in der Viererkette zum Einsatz kommen, da Theo Gebre Selassie nach innen rückt und neben Niklas Moisander verteidigt. Links hinten wird erneut Marco Friedl zum Einsatz kommen. "Körperlich ist er in einem Topzustand, da mache ich mir keine Sorgen. Es geht eher um die Bindung zur Mannschaft. Auch die taktische Dimension wird vor dem Spiel eher einfach gehalten. Dazu haben wir später noch Zeit", so der Bremer Trainer über den neuen Mann.

Kohfeldt: "Diese Null da, die nervt mich"

Ob mit oder ohne Lang in der Startelf, eines ist klar: Die Werderaner wollen nach den Pleiten gegen Düsseldorf (1:3) und in Hoffenheim (2:3) die ersten Punkte der Saison. "Ich sehe nicht die Gefahr, dass wir überdrehen. Wir müssen emotional und aggressiv sein. Vor allem haben wir wieder unsere eigenen Fans hinter uns und das trägt uns ungemein", weiß Kohfeldt und ergänzt: "Es geht aber formal darum, endlich Punkte zu sammeln. Diese Null da, die nervt mich. Wir wollen so nicht in die Pause gehen."

Pizarro im Kader

Mit dabei ist Claudio Pizarro. Der Angreifer hatte unter der Woche eine fiebrige Erkrankung. "Er wird heute nicht mit der Mannschaft trainieren, aber sicher im Kader stehen", verrät Kohfeldt. Für die Startelf ist er kein Thema. Neben den gesetzten Yuya Osako und Niclas Füllkrug streiten sich Joshua Sargent und Martin Harnik über die dritte Planstelle in der Offensive der Norddeutschen. Denn nach der Ampelkarte gegen Hoffenheim wird Johannes Eggestein fehlen.

Bentaleb-Deal wohl vom Tisch

Zum Abschluss gab Geschäftsführer Frank Baumann noch einen kurzen Einblick in die Transferpläne. Zuletzt wurde der Name Nabil Bentaleb vom FC Schalke immer wieder gehandelt, dieser Transfer hat sich wohl zerschlagen. "Ich gehe davon aus, dass Nabil Bentaleb auch über den 2. September hinaus Spieler vom FC Schalke bleibt", sagt Baumann, der ergänzt: "Wir sind auf jeder Position doppelt besetzt. Aktuell haben wir zu viele Verletzte, um auf alles reagieren zu können, das ist keine optimale Situation. Wir haben immer gesagt, wenn es eine passende Option gibt, werden wir tätig."

mst

Coutinho, Hummels, Dost & Co: Die Neuzugänge der Bundesligisten