Barça-Angreifer gefällt Dortmunder Stadion

Messi spricht über BVB - CR7 scherzt über "Dinner for two"

Gala-Gespräche: Cristiano Ronaldo und Lionel Messi.

Gala-Gespräche: Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und Virgil van Dijk. imago images

Sie plauderten, sie lachten, sie flüsterten. Lionel Messi und Cristiano Ronaldo wird immer wieder ein maues bis mäßiges Verhältnis zueinander nachgesagt, davon war bei der seit 2011 von der European Sports Media (ESM) unter Federführung des kicker durchgeführten Wahl zu Europas Fußballer des Jahres (es wurde Virgil van Dijk) wenig zu spüren. Seit Ronaldos Wechsel zu Juventus im Sommer 2018 kreuzen sich deren Wege nicht mehr so häufig, doch ein wenig vermissen beide offenbar die Clasico-Duelle: "Es war schön, Cristiano in der Liga zu haben - vor allem, weil er bei Real Madrid war", sagte Messi. "Jetzt ist er bei einer anderen großen Mannschaft und wir beobachten ihn von Spanien aus."

Und Ronaldo? Auch der bestens gelaunte Portugiese gab ein paar seiner Gedanken preis über den ewigen Widersacher. "Wir teilen uns die Bühne seit 15 Jahren. Ich weiß nicht, ob es das im Fußball jemals gab" so CR7, der eingestand: "Das ist nicht einfach." Natürlich hätten Messi und er ein gutes Verhältnis, "aber wir waren noch nicht gemeinsam essen. Ich hoffe jedoch in Zukunft mal", grinste er. Natürlich vermisse er es, in Spanien zu spielen. "Wir hatten diese Schlacht in den letzten 15 Jahren", sagte Ronaldo. "Er hat mich angetrieben und ich ihn." Auf die Frage, ob sie denn auch eines Tages gemeinsam zurücktreten werden, sagte der 34-Jährige: "Er ist zwei Jahre jünger als ich. Aber ich denke, ich sehe noch gut aus für mein Alter."

Sollten die beiden in naher Zukunft auf dem Rasen aufeinandertreffen, dann wohl im Rahmen der Champions League. Juventus trifft in der Gruppenphase auf Atletico Madrid, Bayer Leverkusen und Lokomotive Moskau. "Eine schwere Gruppe, das wird hart", sagte Ronaldo.

Ich habe das Stadion schon im Fernsehen gesehen, und mir hat es immer gefallen.

Lionel Messi über den Signal-Iduna-Park

Messi trifft mit Barça auf Borussia Dortmund, Inter Mailand und Slavia Prag. Im Interview mit uefa.com ging er vor allem auf den BVB ein: "Es ist eine sehr schwere Gruppe. Wir wussten, dass das passieren könnte. Wir haben Dortmund, gegen das wir noch nie gespielt haben." Doch ganz fremd sind ihm die Westfalen natürlich nicht: "Ich habe das Stadion schon im Fernsehen gesehen, und mir hat es immer gefallen. Wegen der Fans und wegen der Dinge, für die der Klub steht."

Zweimal ging das Duell übrigens doch schon über die internationale Bühne, wenn auch nicht in der Königsklasse. Im Rahmen des europäischen Supercups 1997 gewann Barça mit 2:0 dank der Treffer von Luis Enrique und Rivaldo, im Rückspiel sprang für den damals amtierenden Champions-League-Sieger BVB gegen den Gewinner des Europapokals der Pokalsieger nur ein 1:1 in Dortmund heraus (Tore: Jörg Heinrich und Giovanni).

las