"Man soll an Ubisoft denken"

Ubisoft: Entwickler-Riese mit eSport-Ambitionen

Ubisoft ist einer der bekanntesten Videospiel-Entwickler. Beim Thema eSport will man aber noch zulegen.

Ubisoft ist einer der bekanntesten Videospiel-Entwickler. Beim Thema eSport will man aber noch zulegen. kicker eSport

Ubisoft - dieser Name dürfte jedem Gamer bekannt sein. Das Unternehmen hat Studios auf der ganzen Welt, hält seinen Hauptsitz aber in Montreuil, Frankreich. Mit Titeln wie Assassin's Creed, Far Cry oder Anno hat der Entwickler über Jahre stabile Marken aufgebaut. Dennoch schnuppert das französische Unternehmen immer wieder in neue Gebiete. So hatte man sich mit Pure Football sogar schon mal mit einem Fußballspiel versucht - mit wenig Erfolg zwar, aber dennoch schafft es Ubisoft immer wieder, mit neuen Produktionen zu überraschen. 2014 realisierte man das South Park- Spiel "Der Stab der Wahrheit", was so erfolgreich war, dass es einen Nachfolger nach sich zog.

Ubisoft und der eSport

Mit Fun-Sportarten beschäftigt sich Ubisoft ebenfalls und kratzt damit hin und wieder - mal stärker mal schwächer - an der eSport-Sparte. So sicherte man sich Trials und TrackMania 2, entwickelte aber nicht selbst. Beide Spiele haben eine treue Fanbase und TrackMania eine vorzeigbare eSport-Vergangenheit, die man aber nicht weiter ausbauen konnte. Es folgten Spiele wie das Rennspiel The Crew, die Wintersport-Simulation Steep und das epische Kampfspiel For Honor. Alle hatten gute Chancen, ihren Weg in den eSport zu finden, durch die Community alleine schaffte es allerdings keiner der Titel. Konsequent drangeblieben ist Ubisoft bisher nur bei einem Spiel: Rainbow Six Siege.

Mit dem Taktik-Shooter hat Ubisoft sein eSport-Aushängeschild entworfen. Ende 2015 brachte der Entwickler Siege auf den Markt. Seitdem wächst die eSport-Ausrichtung immer weiter. Für Wei Yue, eSports Director bei Ubisoft Montreal, ist der Erfolg dem Spielkonzept geschuldet. "Rainbow Six Siege ist sehr speziell. Es gibt kein anderes Spiel auf dem Markt, das so aufgebaut ist." Es ist kein Geheimnis, dass R6 der größte eSport-Titel bei Ubisoft derzeit ist. Ein gutes Konzept alleine macht aber noch keinen eSport-Titel. Dies bestätigt auch Ubisofts Senior eSports Director Che Chou, indem er eine altbewährte Phrase in den Raum wirft: "Du entwickelst nicht eSport, die Community macht es dazu".

Chou muss es wissen. Bevor er zu Ubisoft kam, arbeitete er für Microsoft als eSport und Community Director an der Halo-Reihe und war Global Franchise Lead für den Hearthstone-eSport-Bereich bei Blizzard Entertainment. Potenzial hätten alle genannten Ubisoft-Spiele gehabt. Es läge aber nicht an Ubisoft, ein For Honor oder The Crew zum eSport-Titel zu machen. "Ich glaube, es geht wirklich um die Frage, ist eine Energie in der Community vorhanden, um kompetitiv mit allem was dazu gehört zu agieren? Wenn wir das sehen, ein Spiel wie For Honor in den eSport zu bringen, dann versuchen wir das auch. Als eSports Director von Ubisoft für alle eSport-Titel, nicht nur Rainbow Six, ist es für mich sehr wichtig, unser Portfolio noch zu erweitern. R6 ist aktuell unser größter und wichtigster eSport-Titel, aber ich habe definitiv die Ambition, noch mehr Titel in unser eSport-Portfolio zu bringen."

Ubisofts Senior eSports Director Che Chou hat schon für Microsoft und Blizzard die eSport-Bereiche mitgestaltet.

Ubisofts Senior eSports Director Che Chou hat schon für Microsoft und Blizzard die eSport-Bereiche mitgestaltet. kicker eSport

So seien das Plattform-Kampfspiel Brawlhalla oder Roller Champions Spiele mit eSport-Potenzial, die Chou im Auge hat, um das Portfolio zu erweitern. "Wer weiß, was die Community damit anstellt". Man hat also noch einige Eisen im Feuer, um R6 möglicherweise einen eSport-Partner an die Hand zu geben. Wei Yue gibt hierzu die Marschrichtung klar vor: "Wenn unsere Spieler über eSport reden, sollen sie auch direkt an Ubisoft denken".

Neue Möglichkeiten durch Tencent?

Seit März 2018 hält Tencent fünf Prozent von Ubisoft. Das chinesische Unternehmen hat in den vergangenen sechs Jahren vermehrt in eSport- und Gaming-Unternehmen investiert. 2016 übernahm Tencent League of Legends-Entwickler Riot Games. Für Ubisoft könnte Tencent ein weiterer strategischer Partner werden, um sich auch im eSport weiter zu behaupten. Es macht jedenfalls den Anschein, als sei Ubisoft noch lange nicht fertig mit dem Thema eSport und wird sich demnach auch nicht mit nur einem starken Titel zufriedengeben. Man darf gespannt sein, was aus Montreuil in den nächsten Jahren noch kommt.

Nicole Lange

Digitaler Sport im Winterdorf

Steep: Erstes eSport-Turnier auf Schalke

alle Videos in der Übersicht

Wir haben es angespielt

For Honor: Imposante Massen-Action für den eSport?

alle Videos in der Übersicht