US Open: Siegemund raus, Görges weiter

Wie in alten Zeiten: Petkovic erreicht dritte Runde

Andrea Petkovic

Sie überraschte in Flushing Meadows: Andrea Petkovic. imago images

In ihrer Lieblingsstadt New York hat Andrea Petkovic zu alter Stärke zurückgefunden und bei den US Open überraschend die dritte Runde erreicht. Die 31 Jahre alte Darmstädterin gewann am Donnerstag gegen die an Nummer sechs gesetzte Petra Kvitova aus Tschechien mit 6:4, 6:4 und überstand beim letzten Grand-Slam-Turnier der Saison damit zum fünften Mal in ihrer Karriere die zweite Runde.

"Das fühlt sich richtig gut an", sagte Petkovic nach ihrer starken Vorstellung im Louis Armstrong Stadium. Der verwandelte Matchball nach 1:35 Stunden war typisch für den couragierten Auftritt der Hessin, die sich in diesem Jahr bislang sehr schwer getan hat und in der Weltrangliste nur noch Platz 88 belegt. Petkovic gab beim letzten Ballwechsel noch einmal alles und zwang Kvitova so zu einem ihrer insgesamt 32 leichten Fehler.

Petkovic bleibt noch ein paar Tage in Brooklyn

"Ich fühle mich mental im Moment einfach sehr gut. Ich habe die Zeit auf diesem tollen Court einfach genossen", sagte Petkovic, die seit Jahren ein großer Fan von New York ist. Dank ihrer starken Leistung darf sie nun noch ein paar Tage länger in der Stadt bleiben, in der sie mit ihrem Freund ein Appartement in Brooklyn bezogen hat.

Gegen Kvitova zeigte die langjährige Fed-Cup-Spielerin von Beginn an eine starke Leistung. Druckvoll, variabel und sehr konzentriert machte sie der favorisierten Tschechin das Leben schwer. "Petra ist eine meiner Lieblingsspielerinnen auf der Tour. Gegen sie ist es immer ganz besonders schwierig", sagte Petkovic, die sich nach 36 Minuten den ersten Durchgang sicherte.

Im zweiten Satz musste Petkovic zwar sofort ein Break hinnehmen, kämpfte sich aber zurück und ließ sich auf ihrem Weg in Runde drei nicht mehr aufhalten. Die frühere deutsche Nummer eins trifft nun auf Elise Mertens aus Belgien.

Siegemunds New-York-Reise endet

Beendet sind die US Open dagegen für Laura Siegemund. Die 31-Jährige musste sich der an Nummer 20 gesetzten Amerikanerin Sofia Kenin mit 6:7 (4:7), 0:6 geschlagen geben. Nach einem starken ersten Satz war Siegemund im zweiten Durchgang völlig chancenlos. Wegen Regens hatte die Partie von Mittwoch auf Donnerstag verlegt werden müssen.

Julia Görges ist Petkovic am Abend in die dritte Runde gefolgt. Die 30-Jährige setzte sich am Donnerstag in New York gegen Francesca Di Lorenzo aus den USA mit 7:5, 6:0 durch. Dabei hatte die Fed-Cup-Spielerin nur im ersten Satz ein paar Probleme mit ihrer Gegnerin. Görges trifft nun auf die an Nummer sieben gesetzte Niederländerin Kiki Bertens. Zuvor hatte bereits Petkovic die zweite Runde überstanden. Die Darmstädterin bezwang die an Nummer sechs gesetzte Tschechin Petra Kvitova.

Halep scheitert völlig überraschend

Wimbledonsiegerin Simona Halep ist derweil völlig überraschend in der zweiten Runde ausgeschieden. Die Rumänin verlor gegen die amerikanische Qualifikantin Taylor Townsend mit 6:2, 3:6, 6:7 (4:7) und verpasste damit den Sprung in die dritte Runde. Die 23 Jahre alte Townsend hatte in der dritten Runde der Qualifikation bereits kurz vor dem Aus gestanden, feierte nun aber einen der größten Erfolg ihrer Tennis-Karriere.

drm

Marathonmann, Petko-Party und der "einhändige" Djoker