Bundesliga

Offensive Ausrichtung: Baumgart denkt nicht über Abkehr nach

Personalplanungen noch nicht abgeschlossen

Offensive Ausrichtung: Baumgart denkt nicht über Abkehr nach

Steffen Baumgart

Führte den SC Paderborn von der 3. in die 1. Liga: Trainer Steffen Baumgart. imago images

"Wir haben in der Woche an unseren Schwächen gearbeitet und wollen am Samstag mit Selbstvertrauen auftreten", sagte der 47-Jährige und zollte dem Gegner Respekt.

"Uns erwartet eine große Aufgabe. Der VfL arbeitet sehr gut nach vorne. Nicht umsonst haben sie bisher schon fünf Tore geschossen und erst einen Gegentreffer zugelassen", erklärte Baumgart, der weiterhin auf Torwart Leopold Zingerle und Manndecker Sebastian Schonlau verzichten muss.

"Der VfL arbeitet sehr gut nach vorne"

"Uns erwartet eine große Aufgabe. Der VfL arbeitet sehr gut nach vorne. Nicht umsonst haben sie bisher schon fünf Tore geschossen und erst einen Gegentreffer zugelassen", erklärte Baumgart, der weiterhin auf Torwart Leopold Zingerle und Manndecker Sebastian Schonlau verzichten muss.

Ob der am Mittwoch nachverpflichtete Abdelhamid Sabiri bereits in Wolfsburg in das SCP-Aufgebot rückt, ließ Baumgart offen. "Diese Entscheidung fällt erst am Freitag", betonte der Trainer, der sich auch eine Rückkehr von Mittelfeldmann Rifet Kapic in den 20er-Kader vorstellen konnte. Fakt ist, dass Uwe Hünemeier und Christian Strohdiek erneut in der Innenverteidigung auflaufen werden.

Dörfler und Hilßner sollen ausgeliehen werden

Mit dem Sabiri-Transfer sind die Personalplanungen des Aufsteigers nicht abgeschlossen. Der SCP sucht noch nach einem Sechser, der idealerweise auch als Manndecker agieren kann. Zudem sollen Linksaußen Johannes Dörfler und Rechtsaußen Marcel Hilßner ausgeliehen werden. "Wir haben mit beiden Akteuren offen über das Thema gesprochen", sagte Baumgart.

Jochem Schulze