Nationalelf

Premiere: Löw beruft Torschützenkönig Luca Waldschmidt - Stürmer des SC Freiburg bekommt Chance bei der Nationalmannschaft

Stürmer des SC Freiburg bekommt Chance bei der Nationalmannschaft

Premiere: Löw beruft Torschützenkönig Waldschmidt

Luca Waldschmidt

Starke Bundesliga-Auftritte und tolle U-21-Performances werden belohnt: Luca Waldschmidt spühlt es ins A-Team. imago images

An diesem Donnerstag wird Bundestrainer Joachim Löw (59) in den Mittagsstunden jene Spieler verkünden, mit denen er die beiden anstehenden Qualifikationsaufträge für die Europameisterschaft 2020 weiter siegreich erledigen will. Am Freitag, 6. September (Anpfiff 20.45 Uhr), geht es dabei in Hamburg gegen die Niederlande (3:2-Sieg im Hinspiel); am Montag, 9. September, folgt die Partie in Belfast. Nordirland führt die Gruppe C aktuell mit zwölf Zählern nach vier Begegnungen an, die DFB-Auswahl folgt mit neun Punkten - bei einem Spiel weniger. Bei einem optimalen Ertrag von sechs Zählern wäre der Gruppensieg so gut wie sicher.

Für diese Aufgaben fehlt Löw der am Kreuzband verletzte ManCity-Profi Leroy Sané (zuletzt stets in der deutschen Startelf bei Länderspielen sowie im Gespräch beim FC Bayern München) - und so muss der Bundestrainer überlegen und entscheiden. Seine Wahl: Waldschmidt.

Für sich geworben hat der 23-Jährige definitiv, bei der U-21-EM 2019 gelangen ihm als Top-Torjäger in fünf Begegnungen sieben Treffer (einen per Elfer). Insgesamt sind es für ihn für die U 21 in 15 Auftritten zehn Tore. In der Bundesliga sind für den umtriebigen Angreifer mit dem starken linken Fuß in 82 Einsätzen 13 Tore (fünf Elfmeter) und neun Assists gelistet, davon elf Treffer und fünf finale Vorlagen seit seinem Wechsel nach Freiburg vor einem Jahr. Beim SC kommt er über die rechte Flanke oder durch die Mitte, wo er auch beim DFB bevorzugt spielte.

Waldschmidt wäre der 103. Debütant in der Ära Löw.

Karlheinz Wild