Hertha: Vertrag von Finanzchef Schiller verlängert

Plattenhardt: "Ich bin wieder da"

Marvin Plattenhardt

Meldet sich fit für das Schalke-Spiel: Hertha-Akteur Marvin Plattenhardt. imago images

Linksverteidiger Plattenhardt hatte sich nach guter Vorbereitung am Tag vor dem ersten Pflichtspiel, der DFB-Pokal-Partie gegen Bayern-Regionalligist VfB Eichstätt (5:1), eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen. "Das war natürlich ein blöder Zeitpunkt", sagte Plattenhardt am Mittwoch, "aber ich denke nicht, dass ich körperlich viel verloren habe. Ich habe die ganze Vorbereitung voll mitgezogen und nach der Verletzung die letzten beiden Wochen gerade im läuferischen Bereich viel gemacht."

Nach der Einheit am Mittwochvormittag, die auch Manager Michael Preetz interessiert verfolgte, gab der WM-Teilnehmer von 2018 grünes Licht für sein Comeback: "Ich bin jetzt wieder da. Ich fühl' mich fit und bereit und will der Mannschaft so schnell wie möglich helfen." Am liebsten schon am Samstag auf Schalke, wo Hertha vor ziemlich genau einem Jahr zum ersten Mal nach 14 Jahren wieder gewonnen hatte (2:0). "Wenn man zurückblickt und weiß, dass man da letztes Jahr gewonnen hat, ist das schön", sagte Plattenhardt. "Aber es ist eine neue Saison, ein ganz anderes Spiel. Wir müssen uns gut vorbereiten und wollen den ersten Dreier einfahren. Aber wir wissen auch, dass es kein einfaches Spiel wird."

Neben Plattenhardt kehrte auch Flügelspieler Javairo Dilrosun am Mittwoch wieder ins Teamtraining zurück. Der niederländische A-Nationalspieler hatte sich am Ende des Trainingslagers in Stegersbach Ende Juli eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen. Mit ihm und Plattenhardt bieten sich Trainer Ante Covic auf der linken Seite fortan mehr Möglichkeiten. Falls Plattenhardt sofort in die Startelf rückt, könnte der zuletzt links hinten spielende Maximilian Mittelstädt beispielsweise gegen Schalke auf der Außenbahn nach vorn rücken. Auch Dedryck Boyata (Muskelverletzung im Oberschenkel) und Arne Maier (Patellasehnenreizung) machen dem Vernehmen nach Fortschritte. Beide arbeiteten am Mittwoch mit Athletiktrainer Hendrik Vieth auf dem Platz.

Hertha verlängert mit Schiller

Unterdessen hat Hertha BSC den Vertrag von Finanz-Geschäftsführer Ingo Schiller verlängert, das Präsidium segnete die Personalie ab. Zur Laufzeit machte der Klub keine Angaben. Schiller, der seit 1998 für Hertha BSC arbeitet und zuvor für Borussia Mönchengladbach tätig war, sagte auf der Homepage des Klubs: "Ich freue mich besonders, mich gemeinsam mit meinen Kollegen in der Geschäftsleitung, den Mitarbeitern und den Gremien weiter für den Erfolg unseres Vereins in dieser Position einbringen zu können. Das gegenseitige Vertrauen ist der wichtigste Eckpfeiler für die gemeinsame Arbeit." Der im Juni fixierte Einstieg des neuen Investors, der Tennor Holding B.V., wurde in den Hertha-Gremien vor allem der akribischen Vorarbeit und dem Netzwerk Schillers zugeschrieben. Jetzt gab's neben viel Lob auch die Vertragsverlängerung.

Steffen Rohr