SCP-Coach Baumgart hat wenig personelle Probleme

Der Mittwoch in Paderborn: "Dann geht es in die Vollen"

Steffen Baumgart

Visiert nach zwei guten, aber verlorenen Spielen die ersten Bundesliga-Punkte an: SCP-Coach Steffen Baumgart. imago images

"Das ist der übliche Ablauf. Nach dem Auslaufen am Sonntag und dem freien Montag steht die Ballgewöhnung im Vordergrund", sagte Steffen Baumgart. Paderborns Cheftrainer, der sich am vergangenen Wochenende über die neuen Bestrafungen der DFL aufgeregt hat ("Langsam werden wir schwachsinnig"), hat vor der Partie des Samstags (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) beim VfL Wolfsburg für den Mittwoch ("Dann geht es in die Vollen") zwei Einheiten angesetzt. Beide sind öffentlich. Am Donnerstag und Freitag wird wie üblich hinter geschlossenen Türen trainiert.

Der Coach hat dabei personell nur wenige Sorgen. Lediglich Innenverteidiger Sebastian Schonlau fällt mit seiner Fußverletzung weiter aus. Mittelfeldmann Rifet Kapic, der gegen Freiburg nicht im 20er Kader stand, ist wieder dabei. Der Bosnier muss sich jedoch aktuell im zentralen Mittelfeld wie auch Marlon Ritter hinter Sebastian Vasiliadis und Klaus Gjasula einsortieren.

Ritter holte sich am vergangenen Sonntag aber Spielpraxis. Der 24-Jährige ging in der Oberliga-Partie der Paderborner U 21 gegen den FC Gütersloh über die volle Distanz, war stets präsent und steuerte zum 5:3-Erfolg einen Treffer und zwei Assists bei. Mit Manndecker Jan-Luca Rumpf (ein Tor, zwei Assists), Rechtsaußen Marcel Hilßner (ein Tor), Linksaußen Johannes Dörfler und Torwart Leopold Zingerle sammelten vier weitere Profis Spielpraxis.

Jochem Schulze

Coutinho, Hummels, Dost & Co: Die Neuzugänge der Bundesligisten