Formel 1

Formel-1-Rennkalender 2020 umfasst 22 Rennen

Das Aus für Hockenheim - Vietnam erstmals dabei

Formel-1-Rennkalender 2020 umfasst 22 Rennen

Hier wird die F1 2020 nicht gastieren: Die Rennstrecke in Hoffenheim.

Hier wird die F1 2020 nicht gastieren: Die Rennstrecke von Hockenheim. imago images

Die Führung der Rennserie bestätigte im Sommer die Einigung mit den Streckenbetreibern in Barcelona für zunächst eine weitere Saison. Der Kontrakt des Circuit de Catalunya mit der Formel 1 war ausgelaufen. Wie Hockenheim galt das Spanien-Rennen als möglicher Streichkandidat für das kommende Jahr.

Da mit der Premiere in Vietnam und der Rückkehr nach Zandvoort zwei Grand Prix hinzukommen und nach Mexiko nun auch Barcelona einen neuen Vertrag erhielt, wird es 2020 keinen Großen Preis von Deutschland geben. Auch mit Monza hatte die Formel-1-Spitze bereits eine grundsätzliche Übereinkunft für weitere Rennen erzielt.

Die Verantwortlichen der Strecke in Nordbaden hatten zwar permanent Gespräche mit den Formel-1-Bossen geführt, den Zuschlag erhielten aber andere. Schon Ende Juli hatte Hockenheimring-Geschäftsführer Georg Seiler befürchtet, dass Deutschland einer der Streichkandidaten bei dem Mammut-Kalender sei.

Der Hockenheimring kann sich aufgrund gesunkenen Zuschauerinteresses die Antrittsgebühr nicht mehr leisten. In den vergangenen Jahren richteten die dortigen Verantwortlichen bereits nur noch alle zwei Jahre den Grand Prix von Deutschland aus. Der Nürburgring steht bereits seit einiger Zeit aus finanziellen Gründen nicht mehr als Alternative zur Verfügung.

In dieser Saison war Mercedes als Titelsponsor beim Deutschland-Rennen eingesprungen, die Einigung für den Grand Prix war erst spät erzielt worden.

In der nächsten Saison werden erstmals 22 WM-Läufe ausgetragen - so viele wie noch nie.

Der Saisonstart findet traditionell in Australien (15. März 2020) statt, das Vietnam-Rennen bei Hanoi ist für den 5. April terminiert, die Fans von Hollands Talent Max Verstappen dürfen sich auf den Heimauftritt ihres Idols am 3. Mai in Zandvoort freuen. Das Finale steigt am 29. November in Abu Dhabi. Der Weltrat des Automobil-Weltverbandes FIA muss den Kalender noch final absegnen. Die laufende Saison umfasst 21 Rennen.

Der F1-Rennkalender 2020

15. März, GP von Australien, Melbourne, Albert Park Circuit
22. März, GP von Bahrain, Sakhir, Bahrain International Circuit
5. April, GP von Vietnam, Hanoi, Hanoi Street Circuit
19. April, GP von China, Shanghai, Shanghai International Circuit
3. Mai, GP der Niederlande, Zandvoort, Circuit Park Zandvoort
10. Mai, GP von Spanien, Barcelona, Circuit de Catalunya
24. Mai, GP von Monaco, Monte Carlo, Circuit de Monaco
7. Juni, GP von Aserbaidschan, Baku, Baku City Circuit
14. Juni, GP von Kanada, Montreal, Circuit Gilles Villeneuve
28. Juni, GP von Frankreich, Le Castellet, Circuit Paul Ricard
5. Juli, GP von Österreich, Spielberg, Red Bull Ring
19. Juli, GP von Großbritannien, Silverstone, Silverstone Circuit
2. August, GP von Ungarn, Budapest, Hungaroring
30. August, GP von Belgien, Spa-Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps
6. September, GP von Italien*, Monza, Autodromo Nazionale di Monza
20. September, GP von Singapur, Singapur, Marina Bay Street Circuit
27. September, GP von Russland, Sotschi, Sochi International Street Circuit
11. Oktober, GP von Japan, Suzuka, Suzuka International Racing Course
25. Oktober, GP der USA, Austin, Circuit of The Americas
1. November, GP von Mexiko, Mexiko-City, Autodromo Hermanos Rodriguez
15. November, GP von Brasilien, Sao Paulo, Autodromo José Carlos Pace
29. November, GP von Abu Dhabi, Abu Dhabi, Yas Marina Circuit

mas/dpa