3. Liga

Dringender Handlungsbedarf bei 1860

Frisches Geld durch Uduokhai-Transfer?

Dringender Handlungsbedarf bei 1860

Daniel Bierofka (re.) sieht sich derzeit in seiner Aussicht auf ein schweres Jahr bestätigt.

Daniel Bierofka (re.) sieht sich derzeit in seiner Aussicht für die Löwen auf ein schweres Jahr bestätigt. imago images

Wobei sich die Anzeichen dafür aber zuletzt weiter verdichteten: Sollte wie allgemein erwartet der Wechsel des ehemaligen 1860-Spielers Felix Uduokhai vom VfL Wolfsburg zum FC Augsburg in Kürze zustande kommen, so erhalten die Löwen zehn Prozent der Ablösesumme - was eine gute Million Euro ausmachen könnte.

Eine Summe, die der Klub gut gebrauchen könnte, etwa für die beabsichtigte Ausleihe eines weiteren Stürmers. Aber auch in anderen Mannschaftsteilen klemmt es. Investor Hasan Ismaik hält Trainer Bierofka zugute, dass er ihm gegenüber schon vor der Saison vor einer schwierigen Spielzeit gewarnt hatte. Und erneuerte auf Facebook sein Hilfsangebot: "Ich kann nur an die Vereinsspitze appellieren, dass endlich ein Umdenken stattfinden muss. Profifußball kostet Geld. Ich bin nach wie vor bereit zu helfen."

Doch die angesprochene Vereinsführung in Person von Präsident Robert Reisinger setzt weiter auf ihren Konsolidierungskurs und lehnt die von Ismaik präferierte Lösung über ein neues Darlehen des Investors ab. Frisches Eigenkapital durch den Verkauf von Anteilen der KgaA an einen neuen Gesellschafter wäre eine Alternative. Im "Bayerischen Fernsehen" sagte Reisinger: "Es gibt Leute, die bereit sind, Geld zu geben."

Wie auch immer die Lösung aussehen wird: Gehandelt werden muss angesichts des sich am Montag schließenden Transferfensters schnell. Speziell auswärts zeigten sich die Münchner zuletzt nicht mehr konkurrenzfähig: Der letzte Punktgewinn in der Fremde datiert vom 30. März, der letzte auswärtige Drittligasieg gar vom 9. März. Ab April setzte es dafür in sieben Auswärtsspielen 24 Gegentore!

sam/uk