Werder-Abwehrspieler fällt noch länger aus

Knie-Operation bei Augustinsson

Muss unters Messer: Bremens Ludwig Augustinsson.

Muss unters Messer: Bremens Ludwig Augustinsson. imago images

Laut "Weser-Kurier" sei die Entscheidung zum Eingriff am Wochenende gefallen. "Bei ihm bestand die berechtigte Hoffnung, dass er sein Bein durch Ruhe statt Belastung wieder vernünftig aufbauen kann", sagte Werder-Sportchef Frank Baumann dem Blatt. "Wenn sich dann herausstellt, dass es trotzdem noch Probleme gibt, muss man zunächst die Ruhe bewahren und abwägen, was man machen kann."

Eine Operation war nun aber unumgänglich. Augustinsson plagen schon seit Anfang der Vorbereitung Beschwerden, der 25-Jährige konnte in dieser Saison noch nicht eingesetzt werden. Bei einer Arthroskopie ist mit einer mehrwöchigen Pause zu rechnen, aktuell vertritt ihn Marco Friedl auf der linken Abwehrposition.

Aktuell fallen mit Ömer Toprak (muskuläre Probleme), Sebastian Langkamp (Muskelfaserriss), Philipp Bargfrede (Knieverletzung) und Milos Veljkovic (Zehenbruch) gleich mehrere Abwehrspieler aus. Am kommende Sonntag tritt Werder gegen den FC Augsburg an.

las