Ablösefreier Wechsel 2020 vom Tisch

Statement an Bayern: Werner verlängert bei RB Leipzig

Timo Werner

Wechselte 2016 von Stuttgart nach Leipzig: Timo Werner. imago images

Die Leipziger, die Werner seit März ein neues Vertragsangebot unterbreitet hatten, gaben die Vollzugsmeldung vor dem Anpfiff der heutigen Bundesliga-Partie gegen Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in der Red-Bull-Arena bekannt.

"Ich bin froh, dass ich bei RB Leipzig unterschrieben und somit meinen Vertrag verlängert habe. Natürlich hat sich dieser Prozess jetzt sehr lange hingezogen, aber ich wollte mir wirklich vollumfänglich sicher sein, dass ich bei diesem Klub die nächsten Entwicklungsschritte machen kann", so Werner in der dazu veröffentlichten Klub-Mitteilung. "Und für die richtigen Entscheidungen braucht man halt ab und zu einfach länger. Jetzt kann ich mich voll und ganz darauf konzentrieren, mit unserem Team wieder eine möglichst erfolgreiche Saison zu spielen."

Vertrag mit Ausstiegsklausel

Die Wendung kommt schon allein deshalb überraschend, weil man bislang beim FC Bayern fest davon ausgegangen war, dass Werner im nächsten Sommer ablösefrei zum Rekordmeister wechselt. Dieses Szenario ist nun vom Tisch. Denn der neue Kontrakt garantiert nicht nur Werner eine stattliche Gehaltserhöhung, er beinhaltet auch eine Ausstiegsklausel im Falle des vorzeitigen Wechsels. Über die Höhe wurde nichts bekannt, die Summe dürfte allerdings vergleichsweise moderat gewählt worden sein und bei etwa 30 Millionen Euro liegen.

Mit vereinten Kräften hatten Geschäftsführer Oliver Mintzlaff und Sportdirektor Markus Krösche nochmal das Gespräch mit Werner und dessen Berater Karlheinz Förster gesucht und den Angreifer damit zum Umdenken gebracht. Zudem hat der Stürmer offensichtlich Gefallen an den Methoden des neuen Trainers Julian Nagelsmann gefunden.

"Wir sind froh, dass die Verhandlungen mit Timo Werner nun zu einem positiven Ende geführt haben und er sich zur Vertragsverlängerung mit uns entschieden hat", so Mintzlaff am Sonntag. "Wir hatten viele intensive Gespräche über einen langen Zeitraum und haben uns sehr um Timo bemüht und ihm unsere Wertschätzung entgegengebracht. Wir sind froh, dass wir nun Klarheit haben und freuen uns, dass Timo weiterhin ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft bleibt."

Nur Atletico hatte ein konkretes Angebot abgegeben

Werner, der in bisher 116 Pflichtspielen 62-mal für RB getroffen hat, war ohnehin befremdet darüber, dass von Seiten des FC Bayern kein Versuch unternommen wurde, ihn schon in diesem Sommer zu holen. Ein konkretes Angebot gab es lediglich von Atletico Madrid, das auch eine Ablöse jenseits der 40-Millionen-Marke bezahlt hätte. Doch einen Wechsel ins Ausland lehnte Werner ab.

Oliver Hartmann

kicker.tv Hintergrund

Werners Verlängerung - "Schlaue Tipps vom Trainer waren nicht notwendig"

alle Videos in der Übersicht