Stuttgart: Gomez und Kempf noch nicht fit

Donis auf dem Weg nach Genua - Lob für Wamangituka

Anastasios Donis

Auf Vereinssuche: Stuttgarts Anastasios Donis. imago images

Donis stand weder beim 0:0 in Aue im Aufgebot noch weilte er am Samstag auf dem Trainingsplatz. Stattdessen ist Serie A-Team CFC Genua 1893 sein Ziel. Der VfB würde den bald 23-Jährigen gerne verkaufen oder zumindest eine verpflichtende Kaufoption in eine Leihe mit einbauen. Ob das klappt, sei "schwer zu sagen", sagte Mislintat, "das ist weiterhin in der Mache - eine Hängepartie. Aber wir haben ja schon gesagt, wie wir damit umgehen. Wir schauen uns das bis zum 2. September an, dann gibt es eine endgültige Entscheidung."

Während Donis nach zwei Jahren den Klub wieder verlassen will, ist Zweitliga-Rekordtransfer Silas Wamangituka erst seit einigen Tagen da und feierte nun in Aue sein Debüt. Der Kongolese wurde zur Pause eingewechselt und hinterließ einen anständigen Eindruck. "Wenn man gute Leute nachschieben kann, ist das immer gut", sagte Mislintat. "Der Junge ist erst 19, der, egal, was er gekostet hat, sich hier erst einmal adaptieren muss. Das hat er überragend gemacht."

Seine nächste Chance könnte der Offensivspieler gegen Bochum am Montag, 2. September, bekommen. Bis dahin dürfte auch der eine oder andere Rekonvaleszent zurückkehren. Wie zum Beispiel Mario Gomez (nicht im Kader), der wegen Problemen in der Wade am Samstagmorgen nur Runden drehte. Marc-Oliver Kempf pausiert noch, ihn plagen muskuläre Probleme im Hüftbereich. Mislintat: "Wir haben jetzt eine lange Woche vor uns. Wir hoffen, dass sie gegen Bochum wieder dabei sind."

las

Teuerste Zweitliga-Transfers: Wamangituka wie Selke