Hunt kehrt erst gegen Hannover zurück

Hecking: "Mir tut Jatta am meisten leid"

Dieter Hecking und Bakery Jatta

Leidet mit seinem Spieler: Dieter Hecking (mit Bakery Jatta). picture alliance

Die Hoffnung, dass Hunt schon am Sonntag beim KSC (13.30, LIVE! bei kicker.de) wieder mit von der Partie sein könnte, zerschlug Hecking am Freitag endgültig. "Hunt ist nicht dabei. Er hatte noch kein Mannschaftstraining und kann noch nicht bei 100 Prozent sein", sagte der Coach auf der Pressekonferenz. "Deshalb ist er auch kein Thema. Vielleicht dann für Hannover."

Kopfzerbrechen bereitet ihm der Ausfall allerdings nicht. "Man hat in Bochum gesehen, dass wir in der Lage sind, seinen Ausfall zu kompensieren, den Beweis werden wir auch in Karlsruhe antreten", so Hecking. Im ausverkauften Wildpark erwartet er ein euphorisches Team, dass mit viel Wucht und Athletik die Aufgabe gegen den HSV angehen werde. Außerdem sei Karlsruhe bei Standards gefährlich.

Bakery Jatta werde dabei sein, sagte Hecking über den Gambier, bei dem es Zweifel an der Identität geben soll. Der KSC erwägt deswegen, sich den Protesten des 1. FC Nürnberg und VfL Bochum anzuschließen, sollte Jatta zum Einsatz kommen. Der Stürmer ist allerdings im Besitz eines gültigen Passes und hat auch eine offizielle Spielerlaubnis.

"Ich gehe nach wie vor davon aus, dass diese Proteste im Sand verlaufen", sagte Hecking, der darauf hinwies, dass die Berichte nur auf Spekulationen beruhen und bisher keine Beweise vorgelegt wurden. "Trotzdem ist es natürlich für Jatta eine unsägliche Situation." Der DFB und das zuständige Bezirksamt Hamburg-Mitte untersuchen den Fall. "Mir tut Jatta am meisten leid", unterstrich Hecking.

tru

Pribs Glücksmomente, Kempes Treffer und Stuttgarts Chance