Zwei Defensivspezialisten sollen Hamburger Abwehr stabilisieren

St. Pauli leiht Matt Penney und James Lawrence aus

James Lawrence

Er soll die Avevor-Lücke schließen: Innenverteidiger James Lawrence. imago images

Außenverteidiger Penney ist ein alter Bekannter seines neuen Trainers. "Ich kenne Matt aus unserer gemeinsamen Zeit in Sheffield und freue mich, dass wir unserem Kader mit seiner Verpflichtung weitere Möglichkeiten hinzufügen konnten", so Coach Jos Luhukay, der 2018 Sheffield trainiert hatte. "Er bringt auf der Außenbahn viel Tempo mit, kann aber auch im Mittelfeld eingesetzt werden", betont Luhukay die Vielseitigkeit des Engländers, die auch Sportchef Andreas Bornemann hevorhob: "Mit Matt haben wir in der Defensive und im Mittelfeld weitere Optionen gewonnen. Er ist variabel einsetzbar und verfügt über eine sehr gute Dynamik in seinem Spiel."

Penney absolvierte in der vergangenen Saison 16 Spiele für Sheffield Wednesday. "Ich habe viel über den FC St. Pauli, seine Fans und die großartige Atmosphäre gehört", so der Neuzugang laut einer Mitteilung des Vereins. Er soll nun helfen, die Lücken angesichts von elf verletzten oder angeschlagenen Akteuren zu schließen.

Lawrence soll Avevor-Ausfall vergessen machen

Außerdem holte St. Pauli auch Innenverteidiger Lawrence an Bord. "Nach der Verletzung von Kapitän Christopher Avevor war klar, dass wir auf der Position des Innenverteidigers noch Handlungsbedarf haben", wird Bornemann zitiert: "Daher haben wir uns entschieden, James bis zum Saisonende auszuleihen."

Auch Luhukay begrüßt den zweiten Transfer am Donnerstag: "James ist ein erfahrener Innenverteidiger, der neben Kopfballstärke auch Ruhe am Ball und ein gutes Passspiel mitbringt. Als Linksfuß sind wir mit ihm im Abwehrzentrum noch flexibler aufgestellt. Damit haben wir die entstandene Lücke geschlossen."

sam