Juniorennationalspieler sucht sein Glück in den Niederlanden

Köln, Kiel, Kerkrade - Bisseck zieht weiter

War in Kiel nicht zufrieden: Yann Aurel Bisseck, der jetzt zu Kerkrade wechselt.

War in Kiel nicht zufrieden: Yann Aurel Bisseck, der jetzt zu Kerkrade wechselt. imago images

In der vergangenen Saison kam der 18-Jährige für die Störche zu drei Kurzeinsätzen in der 2. Liga. Zusätzlich stand er in fünf Partien für die zweite Mannschaft der Kieler in der Regionalliga Nord auf dem Platz.

Der 1,94-Meter große Defensivspieler schnupperte in der Saison 2017/18 in drei Spielen Bundesligaluft bei den Kölnern. Mit 16 Jahren, elf Monaten und vier Tagen ist er bis heute der jüngste Bundesligaspieler, der für den FC im Einsatz war.

Kiels Verständnis

Kiels sportlicher Geschäftsführer Fabian Wohlgemut verabschiedete den aktuellen U-19-Nationalspieler mit warmen Worten: "Aurel ist ein schneller und kopfballstarker Innenverteidiger, der sich hier in Kiel als sehr professionell und entwicklungsfähig gezeigt hat." Damit, dass der Spieler selbst mit der ihm gebotenen Einsatzzeit unzufrieden ist, hat Wohlgemut Verständnis: "Da für Spieler in seinem Alter vor allem Spielpraxis sehr wichtig ist, wir ihm diese hier in Kiel aber nicht garantieren können, haben wir seinem Wunsch entsprochen und den Leihvertrag aufgelöst."

Die nötige Spielpraxis möchte Bisseck nun bei Roda sammeln. Zwischen seiner Geburtsstadt Köln und Kerkrade liegt gerade einmal eine gute Stunde Autofahrt. Der langjährige Erstligist - und unter Schalkes Jahrhunderttrainer Huub Stevens mehrfacher Europapokalteilnehmer - spielt mittlerweile in der zweiten Saison in der Keuken Kampioen Divisie und landete am Ende der vergangenen Spielzeit auf Platz 13.

mxb

Das sind die Neuzugänge der Zweitligisten