Erstmals Fans im neuen Gästeblock

Grammozis: "Haben das Spiel verdaut"

Dimitrios Grammozis

Glaubt an einen Ausrutscher seines Teams in Osnabrück: Lilien-Coach Dimitrios Grammozis. imago images

Auf der Pressekonferenz zum nächsten Spiel der Südhessen am Freitag (18.30 Uhr) gegen Dynamo Dresden erklärte Chef-Coach Dimitrios Grammozis das Debakel aber für abgehakt: "Wir haben das Spiel relativ schnell verdaut, analysiert und unsere Fehler aufgearbeitet."

Ob jene Akteure, die am Montag so arg enttäuschten, gegen Dresden allesamt die Chance zur Wiedergutmachung erhalten werden oder das Trainer-Team Wechsel vornehmen wird, ließ Grammozis am Tag vor dem Spiel und wenige Stunden vor der Abschlusseinheit offen: "Es kann beides passieren. Da sind wir noch nicht hundertprozentig durch." Er glaube aber, dass der Auftritt von Osnabrück ein "Ausrutscher" gewesen sei.

Herrmann wieder einsatzbereit

Fehlen werden am Freitag weiter Marcel Schuhen (Armbruch), Mathias Honsak (Muskelfaser-Riss), Felix Platte (Muskelbündel-Riss) und Braydon Manu (Flüssigkeit am Schienbein-Knochen). Patrick Herrmann hingegen, der am Montag wegen muskulärer Beschwerden rechts hinten Mandela Egbo den Vortritt lassen musste, ist wieder einsatzbereit. Erich Berko könnte gegen seinen Ex-Klub erstmals im Kader eines Lilien-Pflichtspiels stehen.

938 Dynamo-Fans auf der neuen Tribüne

Stichwort stehen: Erstmals auf der neuen Gegengerade stehen werden am Freitag Gästefans. Die neue Tribüne ist zumindest hinsichtlich der Stehplätze fertig. 938 Dynamo-Fans sollen dort am Freitag Platz finden. Die Sitzplätze auf den Rängen darüber sind derzeit noch weder im Heim- noch im Gästebereich der Gegengerade fertiggestellt. Vis-à-vis der Haupttribüne gesessen werden kann voraussichtlich ab dem nächsten Frühjahr.

Jens Dörr

So lange laufen die Verträge der Zweitliga-Trainer