Am Montagabend kommt Kiel zum Nord-Duell

Flum & Co. brennen auf die Kadernominierung

Johannes Flum

Kann wieder voll belasten und brennt auf seinen Saison-Einstand: Johannes Flum. imago images

Die Verletzungsmisere auf St. Pauli begleitet Luhukay eigentlich schon seit seinem Dienstantritt im April. Dieser Tage ist jedoch wieder etwas mehr Leben auf dem Trainingsgelände an der Kollaustraße. Vor allem in der Defensiv-Zentrale könnte der Trainer am Montag erstmals wieder über mehrere Alternativen verfügen.

Zwar kommen die beiden Kreuzband-Patienten Henk Veerman und Philipp Ziereis - das Duo absolviert schon wieder Teile des Mannschaftstrainings - für ein Comeback noch nicht in Frage, doch mit Innenverteidiger Leo Östigard (nach Muskelfaserriss) sowie den Mittelfeldspielern Rico Benatelli (Faserriss) und Johannes Flum (Knie-OP) stehen drei Spieler wieder zur Verfügung und brennen auf eine Nominierung in das Aufgebot gegen Kiel.

Park erfolgreich operiert

Der an der Schulter verletzte Yi-Young Park wurde inzwischen erfolgreich operiert. Er hatte sich in einem Trainingsspiel das Gelenk ausgekugelt - zum wiederholten Mal. Nach dem operativen Eingriff ist nun eine etwa dreimonatige Zwangspause nötig.

Göttlich im DFL-Präsidium

Eine positive Nachricht gab es für den Kiez-Klub noch unter der Woche. Präsident Oke Göttlich gehört für die kommenden drei Jahre dem Präsidium der Deutschen Fußball Liga (DFL) an. Im Rahmen der DFL-Generalversammlung in Berlin wurde er von den Vertretern der 2. Bundesliga in das neunköpfige Gremium gewählt.

"Für den FC St. Pauli ist es eine tolle Herausforderung, die Interessen der 2. Bundesliga in der DFL zu vertreten und uns für den Zusammenhalt zwischen 1. und 2. Liga einzusetzen", sagte der Klubchef und nannte Themen wie die Strukturreform, die Verteilung der TV-Gelder und die 50+1-Regel als Kernthemen seiner künftigen Arbeit im Gremium. "Es ist für den Verein Neuland, nicht nur aus der Opposition heraus eine Meinung zu vertreten, sondern die für die 2. Liga relevanten Themen aktiv und im mehrheitlichen Sinne mitzugestalten", so Göttlich.

aho/SW

Teuerste Zweitliga-Transfers: Wamangituka wie Selke