Schalke leiht Sieben-Millionen-Euro-Verteidiger aus

Dijon holt Mendyl - für 500.000 Euro

Au Revoir: Schalkes Hamza Mendyl wird für ein Jahr nach Frankreich verliehen.

Au Revoir: Schalkes Hamza Mendyl wird für ein Jahr nach Frankreich verliehen. imago images

Hamza Mendyl dürfte nach derzeitigem Stand als einer der größten Fehleinkäufe in die Geschichte des FC Schalke eingehen. Sieben Millionen Euro waren die Königsblauen im vergangenen Jahr bereit gewesen, in den Linksfuß von Lille OSC zu investieren. Die Bundesliga-Bilanz des offensiv ausgerichteten Linksverteidigers ist ernüchternd: neun Einsätze, null Tore, null Vorlagen. Zudem lief der 21-jährige sechsmal in der Champions-League und einmal im DFB-Pokal auf.

Am Mittwoch gab Schalke 04 bekannt, dass Mendyl für ein Jahr ausgeliehen wird - an Dijon FCO. Nach kicker-Informationen erhalten die Gelsenkirchener eine Leihgebühr in Höhe von 500.000 Euro. Dijon hat seine ersten beiden Saisonspiele in der Ligue 1 verloren (1:2 gegen St. Etienne, 0:1 gegen Toulouse), am Samstag kommt Girondins Bordeaux.

Der S04-Vertrag des marokkanischen Nationalspielers läuft bis 2023. Ein endgültiger Verkauf scheint mit der Leihe nach Frankreich nur aufgeschoben.

Auch Insua wird verliehen

Zudem brachten die Königsblauen einen weiteren Spieler bei einem anderen Verein unter: Pablo Insua wird erneut für eine Saison zu SD Huesca nach Spanien verliehen. Der 25-jährige Innenverteidiger lief bereits in der vergangenen Spielzeit für den La-Liga-Absteiger zehnmal auf, ehe er sich das Kreuzband riss. Sein Vertrag beim S04 läuft noch bis 2021.

Toni Lieto