Bayern-Boss über den Innenverteidiger und Sanches

Rummenigge über Boateng: "Die Aussage muss von ihm kommen"

Jerome Boateng (r.) neben Renato Sanches

Wechselkandidaten: Jerome Boateng (r.) und Renato Sanches. imago images

Mit Ivan Perisic, Philippe Coutinho und Michael Cuisance hat der FC Bayern seinen Kader nach wochenlanger Wartezeit weiter verstärkt - und damit auch die Konkurrenzsituation. Verlassen nun auch noch Spieler den Rekordmeister?

Ein Wackelkandidat bleibt Renato Sanches (22), der seine Enttäuschung über die überschaubaren Einsatzzeiten bereits am Wochenende zum Ausdruck gebracht hatte. "Wir müssen eine Lösung finden, bei der er mitspielt und die auch am Ende des Tages für den FC Bayern und vor allen Dingen auch für den Trainer tragbar ist", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Mittwoch in Berlin gegenüber "Sky". "Wir werden mit ihm und seinem Berater sprechen, und dann wird man darüber befinden."

Dazu muss er natürlich spielen, und das wird nicht einfach bei uns. Speziell nach dem Zugang von Coutinho.

Karl-Heinz Rummenigge über Renato Sanches

Rummenigge kann Sanches' Forderung nach mehr Spielzeit "ein Stück weit" verstehen. "Er ist vor drei Jahren gekommen, als 'Golden Boy', als hochdekorierter portugiesischer Europameister, der er geworden ist - und hat jetzt seinen Platz in der Nationalmannschaft verloren", so der Bayern-Boss. "Den möchte er sich zurückerkämpfen und dazu muss er natürlich spielen, und das wird nicht einfach bei uns. Speziell nach dem Zugang von Coutinho."

Boateng-Abschied? "... dann werden wir uns damit befassen"

Und wie geht es für Jerome Boateng (30) weiter, der beim Supercup in Dortmund (0:2) noch von Beginn an gespielt hatte, im DFB-Pokal in Cottbus (3:1) und zum Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC (2:2) jedoch jeweils 90 Minuten auf der Bank saß? Auch für ihn werde es "nicht einfach, in dieser Konstellation kontinuierliche Einsatzzeiten" zu bekommen, prophezeit Rummenigge.

Darüber habe man mit dem Innenverteidiger offen gesprochen: "Wenn er den Klub verlassen möchte, dann muss er uns das mitteilen, dann werden wir uns damit befassen. Aber die grundsätzliche Aussage muss von ihm kommen." Nach der vergangenen Saison hatte noch Bayern-Präsident Uli Hoeneß Boateng öffentlich zu einem Wechsel geraten - woraufhin dieser "top vorbereitet" aus dem Urlaub zurückgekehrt war. "Er hat Pluspunkte gesammelt", hatte Rummenigge deshalb noch vor einem Monat über Boateng gesagt. Dessen Vertrag läuft wie der von Sanches 2021 aus.

jpe

kicker.tv Hintergrund

Wechsel nach Florenz - Ribery-Wahnsinn am Flughafen

alle Videos in der Übersicht