Für Hübner wird es eng - Zuber angeschlagen

Hoffenheims Ribeiro steht vor einer Ausleihe

Lucas Ribeiro

Sucht Spielpraxis: Lucas Ribeiro. imago images

Das dürfte knapp werden. Auch am Mittwoch fehlte Benjamin Hübner noch im Mannschaftstraining der TSG Hoffenheim. Da bleiben dem Innenverteidiger nur noch zwei Tage Vorbereitung auf das erste Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen Werder Bremen, die Chancen auf Hübners Rückkehr in die Hoffenheimer Abwehrkette schwinden.

Am vergangenen Freitag wurde der 30-Jährige, der bereits in der vergangenen Saison nach einer Gehirnerschütterung und anschließenden Gleichgewichtsstörungen lange ausgefallen war, erneut schwer von einem Schuss getroffen worden - diesmal nicht am Kopf, sondern im Nackenbereich. Strukturell ist nichts kaputt, doch lässt die geprellte Muskulatur noch immer kein geregeltes Training zu. Nur wenn sich die Lage schnell und deutlich verbessert, besteht eine Hoffnung auf Hübners Einsatz.

Kramaric-Rückkehr offen - Fußprellung bei Zuber

Auch Andrej Kramaric kann wegen seiner anhaltenden Kniebeschwerden noch immer nicht mit den Kollegen üben und absolviert weiter ein individuelles Programm. Wann der Kroate auf dem Platz zurückkehren kann, steht in den Sternen. Auch Steven Zuber fehlte am Mittwoch, der Schweizer laboriert an einer Fußprellung, die er sich in Frankfurt (0:1) zugezogen hatte.

Lucas Ribeiro in Gesprächen mit mehreren Klubs

Zudem wurde auch der junge Brasilianer Lucas Ribeiro vermisst. Nach kicker-Informationen ist der 20-jährige Defensivspezialist, der im vergangenen Winter für drei Millionen Euro aus Salvador geholt worden war (Vertrag bis 2023), in Gesprächen mit gleich mehreren interessierten Klubs.

Der Perspektivspieler soll zunächst ausgeliehen werden, um anderswo auf angemessenem Niveau Spielpraxis zu bekommen und sich zu entwickeln. Diesen Weg war zuletzt auch dessen Landsmann Joelinton gegangen. Nach zwei Jahren in Wien war der Angreifer im vergangenen Sommer nach Hoffenheim zurückgekehrt, durchgestartet und nun für 45 Millionen Euro nach Newcastle verkauft worden. Von solchen Dimensionen ist Ribeiro freilich noch weit entfernt.

Michael Pfeifer

Die BL-Debütanten am 1. Spieltag: Wer überzeugte und wer nicht