Leihspieler vom FC Fulham

Torhüter Stahl zurück in Cottbus

Toni Stahl

Über Leipzig und Fulham zurück nach Cottbus: Toni Stahl. imago images

Er ist bereits der zweite Torwart, dessen Wechsel vom FC Fulham in die Regionalliga Nordost am Dienstag verkündet wird: Am Vormittag verkündete Lok Leipzig bereits die Verpflichtung von Herbert Schötterl. Anders als der Franke kehrt Stahl jedoch nur leihweise zurück nach Deutschland. Der gebürtige Cottbuser spielte bereits bis 2015 in der Jugend des FCE, ehe er ins Nachwuchsleistungszentrum von RB Leipzig wechselte. Dort kam er auf insgesamt 55 Einsätze in der U-17- und in der U-19-Bundesliga.

Im Sommer 2018 zog es Stahl auf die Insel: Im Trikot des FC Fulham lief der 19-Jährige viermal in der U-18-Premiere-League auf und spielte einmal in der Premiere League 2. Angesichts der wenigen Einsatzmöglichkeiten auf der Insel schien eine Rückkehr nach Deutschland erstrebenswert.

"Damit sind wir im Tor nun breiter aufgestellt"

FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz erklärte die Beweggründe für die Leihe des Torwarts: "Durch die langwierige Verletzung von Tim Stawecki haben wir auf der Torhüterposition Handlungsbedarf gehabt, zumal Julian Simon und Jonas Janke in der A-Junioren-Bundesliga zum Einsatz kommen sollen." Der 54-Jährige weiter: "Mit Toni Stahl haben wir einen talentierten Keeper, der aus dem eigenen Nachwuchs des FC Energie stammt, den Verein und die Gegebenheiten hier kennt und dennoch schon Erfahrungen andernorts gemacht hat, dazubekommen. Damit sind wir im Tor nun breiter aufgestellt."

Mit Stahl, dem gleichaltrigen Moser und dem 18-jährigen Stawecki steht Cottbus ein Teenager-Trio fürs Tor zur Verfügung.

kon