Deutsche Profis schneiden schlecht ab

Molleker und Gojowczyk scheitern in der US-Open-Qualifikation

Rudi Molleker

Nicht im Hauptfeld der US Open dabei: Rudi Molleker. imago images

Das deutsche Tennis-Talent Rudi Molleker ist bei den US Open bereits in der ersten Runde der Qualifikation gescheitert. Der 18-Jährige aus Oranienburg bei Berlin verlor am Montag (Ortszeit) gegen den Dänen Mikael Torpegaard 2:6, 5:7 und verpasste damit nach Wimbledon auch beim vierten und letzten Grand-Slam-Turnier der Saison das Hauptfeld.

Ebenfalls ausgeschieden sind nach dem Auftakt der Qualifikation in New York Peter Gojowczyk (München), Yannick Maden (Stuttgart) und Yannick Hanfmann (Karlsruhe). Bei den Damen schied die Stuttgarterin Antonia Lottner in der ersten Quali-Runde aus.

Molleker steht in der Weltrangliste auf Platz 161 und gilt als größte deutsche Nachwuchshoffnung im Herren-Tennis. Bei den Australian Open und den French Open hatte er in diesem Jahr über die Qualifikation den Sprung ins Hauptfeld geschafft. In Wimbledon konnte er nicht spielen, weil er die Meldefrist für die Qualifikation versäumte.

kon/dpa