Zwischenstand nach der Gruppenphase

The International: Harte Zeiten für die Deutschen

In der Mercedes-Benz Arena in Shanghai wird das diesjährige International gespielt.

In der Mercedes-Benz Arena in Shanghai wird das diesjährige International gespielt. Valve

Für die vier deutschen Spieler beim International läuft es nicht gut. Zwei sind schon rausgeflogen, die beiden anderen haben mit Problemen zu kämpfen und sind mit ihren Teams im Lower Bracket gelandet. Maurice 'KheZu' Gutmanns Chaos Esports Club und die Ninjas in Pyjamas von Adrian 'Fata' Trinks lieferten keine guten Spiele ab und landeten ohne einen einzigen Gesamtsieg auf den letzten Rängen ihrer Gruppe.

Schmälern sollte man ihre Leistung allerdings nicht, allein die Teilnahme am TI ist eine herausragende Errungenschaft und schlechte Spieler sind hier keine mehr zu finden. Drei Unentschieden steht auf der Habenseite der beiden Teams, die damit zeigen: Die anderen Teilnehmer sind dieses Jahr deutlich besser. Die direkt vor ihnen platzierten Mannschaften holten beide immerhin zwei Siege.

Zwei Deutsche im Lower Bracket

Für Kuro 'KuroKy' Takhasomi und Maximilian 'qojqva' Bröcker läuft es nur mäßig besser: Die beiden Deutschen kamen mit ihren Mannschaften Liquid und Alliance auf dem siebten und fünften Rang ins Lower Bracket. Jetzt gilt jedes Spiel, denn wer verliert, ist raus. Besonders die erste Runde hat es in sich, dort wird nur ein einziges Match ausgetragen: Wer nicht sofort Vollgas gibt, ist raus.

Upper Bracket ist für Trottel!

Amer 'Miracle-' Al-Barkawi von Team Liquid findet den Druck des Turnier-Aus' hilfreich.

Für Alliance ist es das erste Jahr seit 2013, in dem sie Weltmeister wurden, in dem es wieder gut läuft. Die Mannschaft wirkt aufgeräumter, muss aber jetzt gegen Royal Never Give Up ran, einen chinesischen Lokalmatador. Das ist gleich doppelt schlecht: RNG hat das sehr emotional-ambitionierte Publikum im Rücken, das den eigenen Teams Niederlagen äußert übelnimmt. Der Druck ist also hier doppelt hoch. Zudem dürften alle asiatischen Mannschaften gerade wegen der örtlichen Fans noch stärker vorbereitet sein und mutmaßlich das Playbook voller abgefahrener Strategien haben, die man so noch nie gesehen hat. Sie sind prädestiniert für die erste Runde im Lower Bracket, da das gegnerische Team keine Zeit hat, sich darauf einzustellen. Erwischen die Chinesen Alliance kalt, ist das Turnier für sie sofort vorbei.

Für 'KuroKy' und Liquid sieht das ganz genauso aus. Allerdings übernehmen sie die Rolle der Chinesen. Der Deutsche gilt als abgebrüht und spielintelligent und wird eine Strategie parat haben. Auch das bisherige schlechte Abschneiden muss noch nichts bedeuten: 16 Spiele absolvierten die Mannschaften in der Gruppenphase und kaum ein Team wird so viele besondere Strategien in petto haben. Liquid könnte also einfach taktiert und die Asse im Ärmel behalten haben. Gegen Fnatic werden sie ihre Klasse beweisen müssen und erst an diesem Spiel lassen sich die Chancen der Mannschaft messen. Das Team verkörpert aber wie kaum ein zweites den Typus der sauber spielenden Turniermannschaft: Sie brauchen etwas Anlauf und gewinnen dann per methodischem 2:1.

Das restliche Teilnehmerfeld

The International ist Kopfsache. Das Turnier wird von Fans und Spielern dermaßen überhöht, dass der Druck auf den Teams hoch ist. 100 Turniersiege sind nicht so viel wert wie ein Weltmeistertitel. Deswegen ist der Gradmesser einmal mehr die Mentalität der Teams. 'Fata' ist beispielsweise seit vielen Jahren ein Topspieler, scheitert aber Saison für Saison beim TI. Sobald die Profis auf der Bühne sitzen, ist alles anders.

Für die Chinesen bedeutet die heimische Kulisse auch keinen Vorteil: Entweder sie performen, das wird erwartet, oder sie verlieren und sind - zumindest in den Augen vieler Fans - eine Schande für die Nation. Deswegen haben es PSG/LGD und RNG auch besonders schwer. Profitieren können davon Mannschaften wie OG, die mit einer sehr laxen Einstellung an die Partien gehen. Gerade erst holte das Team für zwei Spiele den Helden Io aus dem Gepäck und spielte den eigentlich auf totale Unterstützung ausgelegte Wisp als Hardcarry. Nachträglich wurde bekannt, dass OG das weder trainiert noch geplant hatte, sondern es einfach mal spielen wollte.

Die Favoriten

Geheimfavorit könnte TNC sein, auch ein Team aus Asien. Sie haben schon gezeigt, dass sie gutes Dota 2 spielen können und sich keine große Raste um Sieg oder Niederlage machen. Zum engeren Favoritenkreis gehören die jeweils besten beiden Teams der Gruppe, namentlich OG, LGD, Vici Gaming und Team Secret. Wirkliche Vorhersagen lassen sich aber erst nach der ersten Runde der K.o.-Phase treffen, denn nun müssen die Mannschaften auf die Bühne und vor Publikum. Das Lower Bracket könnte dabei einen Vorteil bieten, denn wie sagte schon Liquids Amer 'Miracle-' Al-Barkawi: "Upper Bracket ist für Trottel!" Um dem Druck der Erwartungen beizukommen, scheint es den Druck des Ausscheidens zu brauchen. Gespielt wird ab Dienstagnacht um 3 Uhr. Dann wird sich zeigen, wer das Zeug zum Champion hat.

Holm Kräusche/Robin Schulz

So gewinnt Ihr mehr Spiele

Tipps und Tricks für Dota Underlords

alle Videos in der Übersicht