Erzgebirge trifft Personalentscheidung

Aue beurlaubt Meyer - vorerst

Daniel Meyer

Nicht mehr Trainer in Aue: Daniel Meyer. picture alliance

"Nach einem vertraulichen und persönlichen Gespräch zwischen dem Vorstand des FC Erzgebirge Aue mit Cheftrainer Daniel Meyer und Co-Trainer André Meyer wurde beschlossen, Daniel und André Meyer vorerst zu beurlauben. Im beiderseitigen Einvernehmen wurde vereinbart, dass dazu keine weiteren Stellungnahmen abgegeben werden", teilte der Vorstand des FC Erzgebirge lediglich mit. Meyer war im Vorjahr nach Aue gekommen und hatte das Team zum Klassenerhalt geführt.

Anfang August hatte er eine gut einwöchige Auszeit wegen eines Todesfalls in der Familie genommen. Nach dem Schicksalsschlag hatten zunächst sein jüngerer Bruder André und Marc Hensel das Training übernommen und auch das Team beim 3:2 zum Ligastart gegen den SV Wehen Wiesbaden verantwortlich betreut. Bei der jüngsten 1:3-Niederlage bei Arminia Bielefeld saß er zuletzt allerdings wieder auf der Bank.

Wer sich künftig um das Team kümmert, gab der Zweitligist bisher nicht bekannt. Das nächste Training steht am Dienstag an, dann wird wohl zunächst Hensel das Sagen haben.

Die nächste Partie geht bereits am Freitagabend über die Bühne. Aue hat um 18.30 Uhr den VfB Stuttgart zu Gast.

Weitere Stellungnahme vom FC Erzgebirge

Am Montagabend teilten die Auer schließlich noch etwas offiziell mit - und gingen damit gegen einige verbreitete Spekulationen vor. Die Meldung im Wortlaut: "Ergänzend zu den heute Mittag veröffentlichten Personalentscheidungen erklärt der Vorstand des FC Erzgebirge Aue, dass die Gründe für die vorläufige Beurlaubung von Cheftrainer Daniel Meyer und Co-Trainer André Meyer intern zwischen allen beteiligten Seiten besprochen und schließlich die Entscheidungen auch gemeinsam so getroffen worden sind. Unter Beachtung der gegenwärtigen Situation waren sich alle Beteiligten einig, keine weiteren Details darüber öffentlich zu machen. Alle derzeit in diversen Medien hierzu veröffentlichten Spekulationen weist der FC Erzgebirge Aue entschieden zurück."

tru

So lange laufen die Verträge der Zweitliga-Trainer