Russe schlägt David Goffin

Nach zwei Final-Pleiten: Medvedev gewinnt erstes Masters-Turnier

Daniil Medvedev

So fühlt es sich also an: Daniil Medvedev. imago images

"Endlich eine Trophäe in den Händen zu halten, ist großartig", sagte Medvedev, der vor einer Woche das Finale in Montreal gegen Rafael Nadal und vor zwei Wochen das Endspiel in Washington gegen Nick Kyrgios noch jeweils verloren hatte. Montreal und Cincinnati zählen zur zweithöchsten Kategorie unterhalb der vier Grand Slams.

Der neue Weltranglisten-Fünfte Medvedev hatte im Halbfinale die serbische Nummer eins Novak Djokovic und zuvor auf dem Weg zu seinem insgesamt fünften Turniersieg auch den Warsteiner Jan-Lennard Struff bezwungen. "Ich hatte so viel Energie diese Woche, vor allem nachdem ich Novak geschlagen habe. Cincinnati wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben", sagte Medvedev.

Deutschlands bester Tennisprofi Alexander Zverev war in Cincinnati gleich zum Auftakt gescheitert. Der 22-Jährige reist damit ohne große Spielpraxis nach New York, wo am 26. August das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres ansteht. Bei den Damen gewann die 24 Jahre alte Amerikanerin Madison Keys durch ein 7:5, 7:6 (7:5) gegen die zehn Jahre ältere Swetlana Kusnezowa aus Russland den Titel.

kon/dpa