Atletico schlägt Getafe glanzlos mit 1:0

Morata lässt die Kartenflut kalt - Ein genialer Joao-Felix-Moment

Alvaro Morata

Er besorgte das entscheidende 1:0 für Atletico: Angreifer Alvaro Morata. imago images

Die Euphorie in Madrid war vor dem Startschuss der neuen La-Liga-Saison groß - aber bei Atletico und nicht beim Stadtrivalen Real. Coach Diego Simeone wollte sich allerdings nicht an Diskussionen beteiligen, in denen Experten die Rojiblancos als Mitfavorit auf die Meisterschaft sahen. Für seine erste Startelf der neuen Spielzeit berief der Argentinier drei Sommer-Neuzugänge: Linksverteidiger Renan Lodi, Rechtsverteidiger Trippier und Offensiv-Juwel Joao Felix.

Auf Getafe, das in den vergangenen 13 Spielen gegen Atletico kein einziges (!) eigenes Tor erzielt hatte, wartete also eine Mammutaufgabe. In der Anfangsphase verteidigte es der kleine Nachbar aber leidenschaftlich und konzentriert. Nach 21 Minuten schnupperte der Favorit am Führungstor, doch Trippiers flache Hereingabe geriet zu ungenau für die einschussbereiten Morata und Joao Felix. Zwei Minuten später lief es deutlich besser - in gleicher Besetzung: Trippier flankte von rechts auf den Kopf von Morata, der links unten einköpfte (23.).

Mit dem Führungstor im Rücken ließen es die Colchoneros ruhiger angehen, ehe die 38. Minute wieder für Aufsehen sorgte. Jorge Molina trat Thomas im Mittelfeld übel, aber wohl eher unabsichtlich in die Achillessehne - und sah dafür nach Ansicht der Videobilder glatt Rot von Referee Guillermo Cuadra Fernandez. Lange blieben die Hausherren nicht in Überzahl, denn binnen 60 Sekunden holte sich Neuzugang Renan Lodi zwei Gelbe Karten ab (42.).

Plötzlich alle Augen auf Joao Felix

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eine zerfahrene, weil teils überharte Partie. Auf fußballerische Highlights, allen voran von Hoffnungsträger Joao Felix, warteten die Fans vergeblich - bis zur 55. Minute. An der Mittellinie begann Joao Felix seinen Sprint, narrte drei Gegenspieler und wurde dann erst im Strafraum mit einem Foulspiel gestoppt. Den fälligen Strafstoß ließ Morata allerdings ungenutzt.

So musste Atletico weiter zittern - und Simeone plötzlich auch um Juwel Joao Felix. Nach einem harmlosen Zweikampf blieb der 19-Jährige auf dem Rasen sitzen und wollte ausgewechselt werden (viel sprach für muskuläre Probleme). Für ihn betrat der defensivere Llorente den Platz (66.).

Angel donnert den Ball an die Latte

In den letzten 25 Minuten suchte Getafe nach seiner Chance, kam aber nur zu einem echten Ausrufezeichen: Joker Angel nagelte die Kugel kurz vor Schluss aus rund 20 Metern fulminant an den Querbalken (86.). Auf der Gegenseite hätte der ebenfalls eingewechselte Vitolo den Deckel draufmachen können, nach Vorlage von Morata wies er aber technische Mängel auf (89.). So blieb es beim verdienten, aber glanzlosen 1:0-Erfolg für den amtierenden Vizemeister.

Weiter geht es für Atletico am nächsten Sonntag (19 Uhr, LIVE! bei kicker.de), wenn in Leganes der nächste Dreier eingefahren werden soll. Getafe hat tags zuvor Athletic Bilbao zu Gast, das zum Start mit 1:0 gegen den FC Barcelona gewann.

msc