Köln verliert in Wolfsburg - Guilavogui zeigt Einsicht

Drexler: "Er meinte, ich heb' zu früh ab"

Dominick Drexler

Gesprächsbedarf mit Schiedsrichter Sven Jablonski: Dominick Drexler. imago images

Es ging da weiter, wo es vor knapp 15 Monaten vorerst geendet hatte. In Wolfsburg verabschiedete sich Köln im Mai 2018 für eine Saison aus der Bundesliga, im August 2019 meldete sich der Aufsteiger an Ort und Stelle zurück. Und wie im Vorjahr (1:4) ging der FC als Verlierer vom Feld.

Beim Bundesliga-Debüt von Neu-Coach Achim Beierlorzer hatte Köln gut begonnen, Wolfsburg zugestellt und früh unter Druck gesetzt. Das Tor erzielten aber die Wölfe durch einen Sonntagsschuss von Maximilian Arnold. "Wir gehen unglücklich in Rückstand", bilanzierte Dominick Drexler nach dem 1:2 am "Sky"-Mikrofon. "Da hatte Wolfsburg ein bisschen mehr Matchglück." Der FC, findet Drexler, hätte sich im guten Abschnitt eins "belohnen müssen".

Doch das tat er nicht, auch aufgrund eines nicht gegeben Elfmeters in der 32. Minute. Josuha Guilavogui hatte im Zweikampf mit Drexler nicht den Ball, sehr wohl aber seinen Gegenspieler getroffen und in der Mixed Zone später sogar zugegeben, dass "man den geben kann. Ich war froh, dass nicht gepfiffen wurde und habe nur gehofft, dass Koen (Casteels, d. Red) schnell weiterspielt."

So kam es, weil die Pfeife von Schiedsrichter Sven Jablonski stumm geblieben war. "Er meinte, ich heb' zu früh ab", so Drexler über sein Gespräch mit dem Unparteiischen. "Wenn ich nicht abhebe, rammt er mich halt komplett um. Ich finde, dass das schon reicht. Er kommt zu spät, ich spitzel den Ball vorbei."

Drexlers deutliches Fazit: "Die Bilder sprechen für sich, für mich ist das ein klarer Elfmeter. Aber weiter geht's, nicht zu viel hadern. Das Thema ist schon so durchgekaut worden, belassen wir es einfach dabei."

Der FC muss sich den Vorwurf gefallen lassen, in Abschnitt zwei kaum noch stattgefunden zu haben. Wolfsburg hatte das Geschehen nach dem Seitenwechsel komplett im Griff und behielt die drei Punkte am Ende verdient in Niedersachsen. Köln kann sich schon am Freitag zurückmelden - mit dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund.

mkr

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - 1. FC Köln