Bornauw könnte gegen Weghorst antreten

Kölns Skhiri ist direkt bereit - Beierlorzers Gedanken

Ellyes Skhiri

Über Tunesien zum 1. FC Köln gekommen - und am Samstag in Wolfsburg direkt in der Startelf? Ellyes Skhiri. imago images

Der Belgier Verstraete - wie Skhiri ebenfalls neu bei den Kölnern - hat seine leichte Blessur aus dem Pokalfight in Wehen Wiesbaden (3:2 i.E.) auskuriert.

Dieses Glück war Louis Schaub nicht vergönnt: der österreichische Edeltechniker fehlt in Wolfsburg angeschlagen, ebenso Stürmer Jhon Cordoba, der noch ein Spiel Sperre aus der alten Saison absitzen muss. Marcel Risse und Darko Churlinov rückten für die beiden nach. Keine Berücksichtigung im 20er-Kader von Trainer Achim Beierlorzer fanden Niklas Hauptmann, Frederik Sörensen, Benno Schmitz und Salih Özcan.

Chance für Bornauw?

Unklar ist noch, ob Sebastiaan Bornauw - Neuzugang vom RSC Anderlecht - von Beginn an spielen wird. Denkbar wäre dies aus zwei Gründen: Er passt körperlich dank seiner Robustheit und 191 Zentimetern lichte Höhe gut zum Wolfsburger Stoßstürmer Wout Weghorst. Außerdem überzeugten in Wehen weder Jorge Mere noch Rafael Czichos so wirklich.

Beierlorzer schloss nicht aus, dass sowohl Bornauw als auch Skhiri - beide stießen erst in der vergangenen Woche zur Mannschaft - durchaus Kandidaten auf einen Startplatz sind: "Die beiden sind eine absolute Überlegung. Ellyes hat am Montag das Training mit der Mannschaft aufgenommen, Sebastiaan war ein paar Tage früher dran. Das könnte zu kurz sein, aber am Ende geht es um die Qualität", so der Trainer. "Und wenn wir die Qualität sehen und sagen, die müssen in die erste Elf, dann machen wir das auch."

Eliano Lußem

Das Original: kicker-Sonderheft 2019/20

Bundesliga-Sonderheft: Der Klassiker

alle Videos in der Übersicht
Das Bundesliga-Sonderheft des kicker - jetzt im Handel und hier bestellbar.