In Hannover sind die Steine ins Rollen gekommen

Slomka über Walace, Horn und Fossum

Mirko Slomka

Freut sich über die Verpflichtung von Jannes Horn: Hannover-Trainer Mirko Slomka. imago images

"Erst verkaufen, dann kaufen", hat sich der Traditionsklub auf die Fahnen geschrieben. Und deshalb musste Horn so lange warten, bis der Brasilianer Walace für rund sechs Millionen Euro an den italienischen Erstligisten Udinese Calcio transferiert wurde. "Es war wichtig für uns, dass der Dominostein Walace umgefallen ist und uns dadurch neue Möglichkeiten eröffnet wurden. Es sind Dinge ins Rollen gekommen", erzählt Slomka.

Ins Rollen kommen will 96 nun auch auf dem Spielfeld: "Drei Spiele zu machen und nicht zu gewinnen, ist für uns absolut unbefriedigend", sagt Slomka, der sich von Jannes Horn mehr Geschwindigkeit verspricht. "Jannes ist ein schneller Spieler der sehr flexibel einsetzbar ist. Er kann auf der Innen- und Außenverteidigerposition und auch im linken Mittelfeld spielen. Er hat auch schon auf der Sechserposition gespielt. Wir wollten diesen Transfer unbedingt, weil ich glaube, dass er uns neue Möglichkeiten bietet. Jannes bringt eine große Qualität mit", erzählt der 96-Coach und ergänzt: "Wir haben Bedarf, in der Defensive stabiler zu sein. Das haben wir in den letzten drei Spielen gesehen."

Fossum-Abgang steht bevor

Horn wird am Samstag im Auswärtsspiel beim bislang punktlosen Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden schon im Kader der Hannoveraner stehen. Nicht mehr dabei ist hingegen Iver Fossum. Der Norweger wechselt zum dänischen Erstligisten Aalborg BK. Slomka: "Iver hat seinen Wechselwunsch sehr deutlich formuliert. Er ist 23 Jahre alt hat sein letztes Spiel über 90 Minuten vor einem Jahr gemacht. Er möchte mehr spielen."

Gunnar Meggers