Int. Fußball

Das 4,5-Millionen-Euro-Schnäppchen Nicolo Zaniolo lässt die Roma-Tinte trocknen - Auch Cengiz Ünder bleibt den Giallorossi treu und verlängert ebenfalls seinen Vertrag

Auch Cengiz Ünder bleibt den Giallorossi treu

Das 4,5-Millionen-Euro-Schnäppchen Zaniolo lässt die Roma-Tinte trocknen

Nicolo Zaniolo

Weiterhin bei der Roma aktiv: Top-Talent Nicolo Zaniolo. imago images

Am 19. September 2018 erschien der Name Nicolo Zaniolo erstmals in der Startaufstellung der AS Roma: In der Champions League beim 0:3 bei Real Madrid spielte der Italiener von Beginn an, wurde in der 54. Minute ausgewechselt. Am 26. September betrat der damals 19-Jährige dann erstmals die Serie-A-Bühne, wurde beim 4:0 gegen den späteren Absteiger Frosinone Calcio in der 67. Minute eingewechselt.

Und am 26. Dezember gelang Zaniolo das erste Tor im Profibereich - und was für eines! Beim 3:1 gegen Sassuolo Calcio eilte der italienische Vizemeister der U-19-Europameisterschaft 2018 von der Mittellinie über die rechte Seite in den Strafraum, setzte einen Haken, täuschte mit links aus spitzem Winkel einen Schuss an, ließ so einen Abwehrspieler sowie Torwart Andrea Consigli ins leere Laufen und jeweils auf den Hosenboden sinken - nur um die Kugel im Anschluss höchst lässig ins Tor zu lupfen. Ein großer Einstand!

Der Rest ist bekannt: In 27 Ligaspielen stehen für Zaniolo inzwischen vier Tore zu Buche, dazu noch zwei Treffer in sieben Champions-League-Partien. Mit seiner technisch feinen Art, seinem ideenreichen Passspiel brachte der Mittelfeldmann sogar Vergleiche mit Vereinslegende Francesco Totti auf den Tisch - von Schlagzeilen mit seiner Instagram-Mama ganz zu schweigen.

Nicolo Zaniolo

Der erste große Moment: Nicolo Zaniolo trifft erstmals. imago images

"Eine einfache Entscheidung für mich"

Seine auffälligen Leistungen riefen allerdings auch direkt große Klubs wie Juventus auf den Plan, obwohl der im toskanischen Massa geborene und bei der AC Florenz, Virtus Entella und Inter Mailand ausgebildete 20-Jährige erst im Sommer 2018 für 4,5 Millionen Euro nach Rom gekommen war.

Nun aber hat Zaniolo ein Zeichen gesetzt und seinen ursprünglich bis 30. Juni 2023 laufenden Vertrag um eine weitere Saison verlängert. Sein Gehalt soll ab sofort anstatt bei 700.000 Euro pro Saison bei 2,5 Millionen Euro liegen.

Cengiz Ünder

Bleibt der Roma ebenfalls erhalten: Cengiz Ünder. imago images

"Vor einem Jahr war es eine einfache Entscheidung für mich, zur Roma zu wechseln - umso leichter war die Entscheidung heute für mich nach einer Saison, in der ich mich in dieses Trikot und in diese Stadt verliebt habe", wird Zaniolo auf der Website der Giallorossi zitiert. "Ich möchte dem Klub danken, dass ich dieses Band zu diesen Farben noch stärker knüpfen kann. Das ist das, was ich wollte."

Wir sind uns sicher, dass Nicolo einer der Protagonisten in der Zukunft dieses Teams sein wird.

Roma-CEO Guido Fienga über Nicolo Zaniolo

AS-CEO Guido Fienga zeigte sich ebenfalls angetan von dieser Neuigkeit - schließlich ist Zaniolo in diesen chaotischen AS-Zeiten mit Daniele-de-Rossi-Abgang, Francesco-Totti-Austritt und den Erklärungsnöten von Präsident James Pallotta so etwas wie ein Hoffnungsschimmer für die Zukunft: "Diese Entscheidung zeugt davon, dass sowohl Klub als auch Spieler davon überzeugt sind, dass Zaniolo sein Potenzial bei der Roma am besten ausschöpfen kann. Wir sind uns sicher, dass Nicolo einer der Protagonisten in der Zukunft dieses Teams sein wird."

Fonseca hat Sicherheit - Was macht Dzeko?

Den Stift gezückt hat am selben Tag auch noch Cengiz Ünder. Der 22-jährige türkische Nationalspieler, seit 2017 in der "Ewigen Stadt" daheim, steht nun bis 30. Juni 2023 unter Vertrag. Via Twitter ließ der Flügelstürmer, der für 14 Millionen Euro von Basaksehir gekommen war und es in 65 Pflichtspielen auf 14 Tore sowie 15 Assists bringt, verlauten: "Von Tag zu Tag habe ich mich mehr in diese Stadt, diesen Klub und diese Fans verliebt."

Edin Dzeko

Inter Mailand - oder ein Roma-Verbleib? Edin Dzeko. imago images

Mit den zwei Verlängerungen hat auch der neue Roma-Trainer Paulo Fonseca, der bislang einen guten Job zu machen scheint und zuletzt Real Madrid mit 5:4 i.E. (nach 2:2 dank Toren von Zaniolo und Cengiz Ünder) besiegt hat, mehr Sicherheit. Lediglich im Sturm steht noch ein großes Fragezeichen: Edin Dzeko könnte weiterhin noch zu Inter Mailand wechseln, womit den Römern nur noch Patrik Schick oder Diego Perotti bleiben würde. Gonzalo Higuain (Juve) und Radamel Falcao (Monaco) werden als potenzielle Ersatzmänner immer wieder genannt.

mag

Grande Serie A: Legenden, Kanoniere, Tifosi